DE | FR | IT

Schülerin (15) bei Rodelunfall schwer verletzt – Rettungshubschrauber im Einsatz

Bezirk Schwaz. Am späten Vormittag des 18.01.2024 unternahm eine Schulklasse aus dem Bezirk Schwaz gemeinsam mit einer Lehrperson einen Rodelausflug in das Schigebiet Kellerjoch (Gemeinde Pill).

Am Hecherhaus angekommen, fuhren sie zunächst mit ihren Rodeln über die Rodelbahn talwärts bis zum Parkplatz der Talstation.

Dort wurde entschieden, die Abfahrt gegen 12:50 Uhr über die blau markierte Schipiste in Richtung Talstation Sessellift Grafenast-Arbeser fortzusetzen. Die Lehrperson lotste die Schüler/innen einzeln. Als zwei Schülerinnen (österr. StA, 15 und 14 Jahre alt) gemeinsam auf einer Rodel sitzend die Piste hinunter fuhren und immer schneller wurden, verloren sie die Kontrolle.

Während die 14-Jährige von der Rodel fiel – sie saß hinter ihrer 15-jährigen Klassenkameradin, fuhr die 15-Jährige mit dem Schlitten zunächst ungebremst durch ein Transparent mit der Aufschrift „Langsam“ hindurch und kollidierte in weiterer Folge mit der Außenwand der Lifthütte. Durch den Aufprall wurde die 15-Jährige schwer verletzt. Ein Unfallzeuge und die Lehrperson leisteten Erste Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang.

Die Verunfallte wurde mit dem Rettungshubschrauber „Alpin 5“ in die Klinik Innsbruck geflogen. Dort wurde bei der 15-Jährigen ein Beckenbruch und ein möglicher Leberriss festgestellt. Die 14-Jährige blieb beim Sturz unverletzt.

 

Quelle: LPD Tirol
Titelbild: Symbolbild © Przemek Iciak – shutterstock.com

[xcatlist name="oesterreich" numberposts=24 thumbnail=yes]