DE | FR | IT

Bau- und Verkehrsdepartement bereitet Basel BS auf die Fasnacht vor

Das Bau- und Verkehrsdepartement treibt die Vorbereitungen für die Fasnacht 2024 voran. 800 Absperrgitter sowie 470 provisorische Signale und Wegweiser werden aufgestellt.

Private und öffentliche Baustellen wie jene in der Clarastrasse oder der Freien Strasse werden nächste Woche für die Fasnacht geräumt oder gesichert.

Das Tiefbauamt stellt in der Innenstadt 35 zusätzliche WC-Kabinen und Pissoirs auf. Die Kanalisation wird präventiv entstopft und rund 280 Mitarbeitende stehen für die Reinigung während und nach der Fasnacht in den Startlöchern.

Am 19. Februar 2024 startet die Basler Fasnacht. Die ersten Vorbereitungen des Bau- und Verkehrsdepartements für die „drey scheenschte Dääg“ beginnen bereits zwei Monate früher. Die nächste Woche erreichen sie ihren Abschluss. Aus Sicherheitsgründen entfernt das Tiefbauamt rund 200 Abfallkübel entlang der Cortège-Routen sowie alle Sitzbänke auf der Achse Aeschenplatz-Barfüsserplatz-Marktplatz-Clarastrasse. Sowohl Abfallkübel als auch Sitzbänke werden in der Woche nach der Fasnacht wieder montiert. Das Tiefbauamt stellt weiter rund 470 provisorische Signale und Wegweiser sowie rund 800 Absperrgitter entlang der Cortège-Routen auf. Parkplätze und Veloabstellplätze entlang der Routen werden vorübergehend aufgehoben. Die Wetterstation auf dem Claraplatz wird umhüllt, damit sie keinen Schaden nimmt. Die öffentliche Toilette bei der Wettsteinbrücke erhält ein Schutzdach und die Stadtgärtnerei schützt die Blumen-Rabatten am Blumenrain und am Wettsteinplatz mit Baugittern bzw. einem begehbaren Podest. Auch die Spielgeräte auf dem Kasernenareal werden demontiert.

Baustellen in der Innenstadt werden gesichert

Für die Fasnachtstage pausiert die laufende Erneuerung der St. Alban-Vorstadt ab dem Kunstmuseum auf rund 100 Metern. Auch die Erneuerung der Clarastrasse sowie der Freien Strasse und der angrenzenden Gassen wird für die Fasnachtstage unterbrochen. Die Baustellen sowie der Lagerplatz auf dem Marktplatz werden komplett geräumt und die Gräben abgedeckt. Aus Rücksicht auf das Stadtleben pausieren die Bauprojekte pro Jahr während mehrerer Wochen. Tiefbauamt und IWB öffnen die ersten Gräben kurz nach der Fasnacht wieder. Am zweiten und dritten Bummelsonntag vom 3. und 10. März 2024 werden in der Freien Strasse deshalb Gräben und Baugruben zwischen der Streitgasse und dem Marktplatz die Durchgangsbreite stark einschränken. Für das traditionelle Defilee durch die Freie Strasse empfiehlt das Bau- und Verkehrsdepartement darum allen Cliquen und Formationen den unteren Teil der Freien Strasse via Streitgasse, Falknerstrasse und Gerbergasse zu umgehen. (siehe Medienmitteilung vom 24.01.2024)

Grundsätzlich sind auch alle privaten Baustellen im öffentlichen Raum, die sich in der Fasnachtszone (Zentrum Gross- und Kleinbasel) befinden, zu räumen und mit einem stolperfreien Belag abzudecken. Für die Dauer der Fasnacht ab Morgestraich müssen auch Abschrankungen, Mulden usw. entfernt werden. Gerüste und Kräne wie jener am Marktplatz können stehenbleiben, müssen aber gesichert werden. Die Einhaltung der Auflagen prüft das Tiefbauamt vor Ort. Insgesamt wurden bei 20 privaten und öffentlichen Baustellen im öffentlichen Raum Sicherheitsvorkehrungen angeordnet.

Zusätzliche WCs für Basels Innenstadt

Für die „dringenden Bedürfnissen“ der Fasnächtlerinnen und Fasnächtler stellt das Tiefbauamt in der Innenstadt und entlang der Cortège-Route an neun Standorten insgesamt 35 zusätzliche öffentliche Toiletten und Pissoirs auf. Behindertengerechte WC-Kabinen sind an folgenden Orten zu finden: Wettsteinplatz (bei Theodorskirche), Theodorsgraben, Kaserne, Riehenstrasse, Wettsteinbrücke auf Grossbasler Seite, Münsterplatz, Kunstmuseum, Barfüsserkirche. Daneben wurden auch 73 Verkaufsstände bewilligt.

E suuberi Sach: vor, während und nach der Fasnacht

Das Tiefbauamt reinigt bereits vor der Fasnacht auf den Cortège-Routen und den Nebenstrassen 363 Kontrollschächte sowie 412 Einlaufschächte und 413 Schlammsammler der Kanalisation. Auf diese Weise können Verstopfungen der Kanalisation durch Fasnachtsabfall vermieden werden. Nach und teilweise auch während der Fasnacht muss die Reinigung wiederholt werden.

Während der Fasnacht sorgen insgesamt rund 280 Mitarbeitende sowie 70 Fahrzeuge des Bau- und Verkehrsdepartements und der BVB für Sauberkeit. Am Vormittag des Fasnachtsmontags sammelt die Stadtreinigung entlang der Cortège-Routen Glasflaschen und Trinkgläser ein, um das Risiko von Verletzungen zu verringern. Im Anschluss an den Cortège am Fasnachtsmontag und -mittwoch befreien Mitarbeitende der Stadtreinigung bis 23 Uhr die Achse Messeplatz bis Aeschenplatz vom gröbsten Abfall. Weitere Reinigungstouren erfolgen am Fasnachtsdienstag.

Am Donnerstag nach dem Ändstraich ab 4 Uhr morgens wird die „Ändreinigung“ mit rund 180 Personen ausgeführt. Beteiligt sind neben dem Tiefbauamt auch die Stadtgärtnerei, die BVB und weitere Verwaltungseinheiten.

 

Quelle: Kanton Basel-Stadt / Bau- und Verkehrsdepartement
Bildquelle: Kanton Basel-Stadt / Bau- und Verkehrsdepartement

Für Basel-Stadt:

[catlist name="bs" numberposts=6 thumbnail=yes orderby=rand]
[catlist name="ch" numberposts=1 thumbnail=yes orderby=rand]

Was ist los im Kanton Basel-Stadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!
[xcatlist name="basel-stadt" numberposts=24 thumbnail=yes]

Für Basel-Stadt: