DE | FR | IT

Autofahrer (28) flüchtet vor Polizei und kracht gegen Hauswand

Darmstadt. Einen Autofahrer wollten Beamte der Polizeiautobahnstation Südhessen in der Nacht zum Dienstag (13.02.), gegen 1.30 Uhr, auf dem Rhönring stoppen.

Der Mann missachtete aber die Anhaltezeichen der Polizei, gab Gas und und flüchtete zunächst, teils mit rund 100 Stundenkilometern durch eine 30 km/h-Zone.

Die Flucht endete nach wenigen Minuten im Mangoldweg. Der Mann verlor im Bereich einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr durch einen Vorgarten und prallte anschließend gegen eine Hauswand. Es entstand nach ersten Schätzungen insgesamt ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall Blessuren leichterer Art zu.

Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass am Fahrzeug des 28-Jährigen gestohlene Autokennzeichen angebracht waren. Zudem bestand der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Drogen am Straßenverkehr teilnahm. Einen Füherschein konnte er den Ordnungshütern auch nicht vorweisen. Der Fahrer wurde festgenommen und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Ihn erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch, dem Verdacht des Diebstahls der Autokennzeichen sowie wegen des Verdachts eines unerlaubten Kraftfahrzeugrennens. Weil im Fahrzeug zudem diverse Werkzeuge gefunden wurden, die auch als Einbruchswerkzeuge dienen könnten und der 28-Jährige bereits wegen zahlreicher Eigentumsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten ist, prüfen die Ermittler weiterhin, ob der Festgenommene noch für weitere Straftaten in Betracht kommt.

 

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen
Titelbild: Symbolbild © m.mphoto – shutterstock.com

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]