DE | FR | IT

Zwei Männer bei Gewalttat in Bad Ragaz SG verletzt – Schweizer (30) festgenommen

Am Mittwoch (20.03.2024), um 18:10 Uhr, hat die Kantonale Notrufzentrale St.Gallen zunächst die Meldung von einer Sachbeschädigung an zwei Autos in einer Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses an der Sarganserstrasse erhalten.

Während der Tatbestandsaufnahme durch eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen ereignete sich im Innern des Mehrfamilienhauses, auf dem Flur mehrerer Wohnungen, eine Gewalttat.

Dabei wurde ein 62-jähriger Mann lebensbedrohlich verletzt. Ein 18-jähriger Mann wurde unbestimmt verletzt. Der mutmassliche Täter, ein 30-jähriger Schweizer, konnte durch die sich bereits vor Ort befindlichen Polizisten gestellt und festgenommen werden. Die Kantonspolizei St.Gallen ermittelt nun unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen die genauen Umstände der Tat.

Ein Anwohner des Mehrfamilienhauses meldete der Kantonalen Notrufzentrale St.Gallen, dass bei seinem in der Tiefgarage stehenden Auto zwei Reifen beschädigt worden seien. Gestützt auf diese Meldung rückte eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen an die Sarganserstrasse aus. In der Tiefgarage des Mehrfamilienhauses musste die Patrouille nebst dem beschädigten Auto des Meldeerstatters auch ein zweites beschädigtes Auto feststellen, das dem späteren 62-jährigen Opfer gehört. Während die Patrouille vor dem Mehrfamilienhaus den Tatbestand entgegen nahm, kam ein verletzter Mann aus der Liegenschaft und machte sich bei den Polizisten bemerkbar. Beim Mann handelt es sich um einen 18-jährigen Bewohner einer Wohnung des Mehrfamilienhauses. Er wies unbestimmte Verletzungen auf. Auf dem Flur zwischen mehreren Wohnungen in einem oberen Stockwerk des Mehrfamilienhauses mussten die Polizisten einen lebensbedrohlich verletzten, 62-jährigen Mann antreffen. Ebenfalls konnten sie den mutmasslich für das Gewaltdelikt verantwortlichen Mann, einen 30-jährigen Schweizer, antreffen. Die Polizisten konnten den Mann festnehmen.

Die Hintergründe für die Gewalttat und deren Hergang sind unklar. Nach jetzigem Kenntnisstand ist anzunehmen, dass der 30-jährige Schweizer dem 18-jährigen Schweizer sowie dem 62-jährigen Schweizer Schnitt- und Stichverletzungen zugefügt hat. Bei den Opfern handelt es sich um Vater und Sohn. Alle Beteiligten waren in der betroffenen Liegenschaft wohnhaft. Der 62-Jährige musste mit lebensbedrohlichen Verletzungen von einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden. Der 18-Jährige wurde mit unbestimmten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Spital überführt.

Die Kantonspolizei St.Gallen ermittelt unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen die Hintergründe und den Hergang der Gewalttat. Im Einsatz standen mehrere Patrouillen und Fachspezialisten der Kantonspolizei St.Gallen, der Rettungsdienst mit Notarzt sowie die Alpine Air Ambulance.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei St.Gallen

Für St.Gallen:

[catlist name="sg" numberposts=6 thumbnail=yes orderby=rand]
[catlist name="ch" numberposts=1 thumbnail=yes orderby=rand]

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!
[xcatlist name="st-gallen" numberposts=24 thumbnail=yes]

Für St.Gallen: