DE | FR | IT

Drogenfahnder stellen Betäubungsmittel im Wert von etwa 200.000 Euro sicher

Kassel. Einen überraschend großen Drogenfund machten Beamte des Kommissariats 34 der Kasseler Kripo am gestrigen Dienstagmorgen bei einer Wohnungsdurchsuchung in einem Rauschgiftverfahren.

Die Ermittler hatten nach einem Hinweis aus der Bevölkerung und aufgrund eines richterlichen Beschlusses die Wohnung eines bis dahin noch unbescholtenen 61 Jahre alten Mannes aus Kassel durchsucht.

Dort fanden sie zunächst nur kleinere Mengen Haschisch und Marihuana. Allerdings wurden sie während der Durchsuchung auch auf die gegenüberliegende Wohnung in dem Mehrfamilienhaus aufmerksam, die offenbar ebenfalls von dem 61-Jährigen genutzt wird. In dieser Wohnung machten die Ermittler schließlich den größeren Drogenfund, der größtenteils in einem Kühlschrank lagerte.

Insgesamt fanden sie rund 26 Kilo Haschisch, etwa 39 Kilo Marihuana und rund 3 Kilo Amphetamin. Die sichergestellten Drogen haben nach Einschätzung der Drogenfahnder einen Straßenverkaufswert von etwa 200.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen gegen den 61-Jährigen wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge dauern an.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Kassel / Polizeipräsidium Nordhessen
Bildquelle: Staatsanwaltschaft Kassel / Polizeipräsidium Nordhessen

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]