DE | FR | IT

Jugendliche Rollerfahrer flüchten – Polizei setzt Hubschrauber ein

Wülfrath (Kreis Mettmann). Am Montagabend, 1. April 2024, sorgte ein jugendlicher Rollerfahrer mit Sozius für einen Polizeieinsatz in Wülfrath.

Hierbei setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein. Beide Jungen konnten gestellt werden.

Das war bei dem Einsatz geschehen:

Gegen 22:15 Uhr waren zwei Jugendliche gemeinsam auf einem Roller auf der Lindenstraße unterwegs, als sie von einer Polizeistreife an der Düsseler Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollten. Der Fahrer missachtete jedoch die polizeilichen Anhaltesignale und floh stattdessen über den Hundertwasser-Weg auf einen mit Pollern abgesperrten Fußweg.

Im Rahmen einer Nahbereichsfahndung unter Einsatz weiterer Polizeikräfte konnten die Flüchtigen auf dem Roller in Höhe der Südstraße angetroffen werden. Bei dem Versuch, den Fahrer an der Weiterfahrt zu hindern, beschädigte dieser ein ziviles Einsatzfahrzeug und flüchtete ohne den Sozius zunächst in unbekannte Richtung. Unter Einsatz eines Polizeihubschraubers konnten der Rollerfahrer, ein 15-jähriger Wülfrather, sowie der 14 Jahre alte Sozius im Rahmen der Fahndung gestellt werden.

Die Beamtinnen und Beamten leiteten ein Verfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Zudem wurde die Halterin des Kleinkraftrades wegen des Verdachts des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

An dem beschädigten Einsatzwagen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

 

Quelle: Polizei Mettmann
Titelbild: Symbolbild © Polizei Mettmann

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]