DE | FR | IT

Lebensgefährlicher Weg – 21-Jähriger läuft entlang der Bahnstrecke

Oschersleben. Am Donnerstag, den 25. April 2024 beobachtete ein Triebfahrzeugführer auf der Bahnstrecke Magdeburg – Oschersleben, auf Höhe Klein Germersleben gegen 09:50 Uhr einen Mann, der sich entlang der Schienen bewegte.

Dazu lief er zeitweise im und neben dem Gleis.

Der Zeuge informierte die Notfallleitstelle der Bahn, welche die nachfolgenden Züge sowie die Bundespolizeiinspektion Magdeburg darüber in Kenntnis setzte. Entsprechend begab sich eine Streife der Bundespolizei unverzüglich mit Blaulicht und Martinshorn zum Einsatzort und stellte einen 21-jährigen Marokkaner kurz vor dem Haltepunkt Hadmersleben fest.

Der Mann wurde aus dem Gefahrenbereich verwiesen und eingehend über sein lebensgefährliches Handeln belehrt. Welchen Anlass ihn dazu bewog, diesen Weg zu nutzen, blieb unklar. Glücklicherweise passierte nichts Schlimmeres. Gegen den Betroffenen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des unbefugten Aufenthaltes in den Gleisen eingeleitet.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei erneut eindringlich darauf hin: Bahnanlagen sind kein freies Gelände!

Die Personen begeben sich mit ihrem Handeln unbewusst in Lebensgefahr. Die Züge nähern sich fast lautlos an und können je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden. Außerdem geht von den vorbeifahrenden Zügen eine enorme Sogwirkung aus, die ebenfalls zu gravierenden, wenn nicht sogar tödlichen Unfällen führen kann.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Titelbild: Symbolbild © Heiko Kueverling – shutterstock.com

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]