DE | FR | IT

21-Jähriger verletzt drei Polizisten

Dillenburg. Am frühen Montagmorgen rief eine Rettungswagenbesatzung die Wetzlarer Polizei um Hilfe.

Ein 21-jähriger Mann aus Weilburg stand deutlich unter Drogeneinfluss und wollte auf eigenem Wunsch von der Rettungswagenbesatzung in eine psychiatrische Einrichtung transportiert werden.

Allerdings verhielt sich der Patient zunehmend aggressiver, so dass die Rettungssanitäter Verstärkung riefen. Da der junge Mann den Polizisten kein Unbekannter ist, er fiel in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen seines aggressiven und körperlich übergriffigen Verhaltens gegenüber der Polizei und Rettungskräften auf, machten sich gleich drei Funkwagen der Wetzlarer Polizei auf den Weg zum Backhausplatz. Als die Ordnungshüter den Rettungswagen erreichten und dort auf den 21-Jährigen trafen, zeigte sich dieser sofort aggressiv, beleidigte die Polizisten und traf einen Kollegen mit einem Kopfstoß.

Sie brachten den Weilburger gewaltsam zu Boden, wobei dieser nach den Ordnungshütern trat und spuckte. Zudem ergoss sich eine Schimpf- und Bedrohungstirade über die Kollegen. Letztlich fixierten sie den 21-Jährigen auf der Trage im Rettungswagen und zogen ihm eine Spuckschutzhaube über den Kopf.

In Begleitung der Polizei ging es anschließend in einer psychiatrischen Einrichtung, in der der Weilburger aufgenommen wurde.

Drei Kollegen erlitten leichte Verletzungen und konnten den Nachtdienst fortsetzen.

Den Weilburger erwarten nun Strafanzeigen wegen Angriffs auf und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen
Titelbild: Symbolbild © SSKH-Pictures – shutterstock.com

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]