DE | FR | IT

Zillis GR: Fahrer flüchtet nach Selbstunfall

Am Samstagnachmittag ist es auf der Italienischen Strasse H13, Höhe Viamala Schlucht, zu einem Selbstunfall gekommen.

Mit erheblichem Fahrzeugschaden setzte der Lenker seine Fahrt fort.

Die Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden erhielt kurz vor 17 Uhr die Meldung über einen Verkehrsunfall im Bereich der Viamala Schlucht in Zillis. Die ausgerückte Polizeipatrouille konnte, ausser ein paar Fahrzeugteilen, weder Personen noch ein Fahrzeug an der Unfallstelle antreffen. Durch die sofortige Fahndung konnte das stark beschädigte Fahrzeug auf einem Ausstellplatz in Thusis angetroffen werden. Kurze Zeit später konnte auch der mutmassliche Lenker, welcher zu Fuss unterwegs war, angehalten und kontrolliert werden. Gemäss jetzigen Erkenntnissen fuhr der 42-jährige Autolenker von Zillis herkommend auf der Kantonsstrasse in Richtung Thusis. Nach einem Ausweichmanöver touchierte das Fahrzeug zuerst die rechte Leitplanke, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit der linken Leitplanke. Trotz massivem Autoschaden verliess der Mann unverletzt die Unfallstelle und setzte seine Fahrt fort. Beim Lenker wurde eine Blutprobe angeordnet. Der genaue Unfallhergang wird durch die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden abgeklärt.

 

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Bildquelle: Kantonspolizei Graubünden

Für Graubünden:

[catlist name="gr" numberposts=6 thumbnail=yes orderby=rand]
[catlist name="ch" numberposts=1 thumbnail=yes orderby=rand]

Was ist los im Kanton Graubünden?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!
[xcatlist name="graubuenden" numberposts=24 thumbnail=yes]