DE | FR | IT

24-Jähriger belästigt Passanten und widersetzt sich Bundespolizisten

Bochum. In der Nacht zu Freitag (31. Mai) bedrängte ein Mann mehrere Reisende am Hauptbahnhof Bochum.

Als Bundespolizisten ihm daraufhin einen Platzverweis erteilten, leistete er Widerstand und wurde zunehmend aggressiver.

Gegen 00:30 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Bochumer Hauptbahnhof, als sie auf einen 24-Jährigen aufmerksam wurden. Dieser stellte sich immer wieder Reisenden in den Weg und versuchte diesen ein Gespräch aufzudrängen. Während einer Kontrolle des Mannes durch die Beamten, verhielt er sich zunächst kooperativ und händigte ihnen einen Aufenthaltstitel aus.

Nach Abschluss der Überprüfungen, wurde der indische Staatsbürger plötzlich zunehmend aggressiver und beschuldigte die Uniformierten, dass diese sein Ausweisdokument einbehalten hätten. Im weiteren Verlauf schrie er die Polizisten an, bäumte sich vor diesen auf und kam einem erteilten Platzverweis nicht nach. Während der Durchsetzung des Verweises stemmte der Aggressor sich gegen die Laufrichtung und wehrte sich vehement.

Schließlich brachten die Polizeibeamten den Mann zu Boden und fixierten ihn. Dabei verhielt er sich weiterhin unkooperativ und widersetzte sich ihnen. Auf dem Weg zur Dienststelle ließ der Bochumer sich mehrfach zu Boden fallen, versuchte sich erneut gegen die Laufrichtung zu stemmen und schrie lautstark herum.

In der Wache verhielt der Tatverdächtige sich weiterhin unkooperativ, sodass die Bundespolizisten ihn in Gewahrsam nahmen und dem Polizeigewahrsam in Bochum zuführten.

Die Bundespolizisten leiteten zudem ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ein.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Titelbild: Symbolbild © jg2000 – shutterstock.com

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]