DE | FR | IT

Seniorin (85) übergibt hohe Bargeldsumme an Telefonbetrüger

Kreis Paderborn. Mit einem sogenannten Schockanruf haben Betrüger am Montag mehrere 10.000 Euro von einer 85-jährige Frau aus dem Kreis Paderborn erbeutet.

Um 09.30 Uhr nahm die Seniorin das kriminelle Telefonat entgegen. Es meldete sich eine weibliche Stimme, die sich als Polizeibeamtin ausgab.

Dann schockte die Anruferin die 85-Jährige mit der Legende, ihre Tochter habe einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem eine Person getötet wurde. Nun müsse die Tochter verhaftet werden, wenn nicht eine hohe Kaution hinterlegt würde. Der angeblichen Polizistin gelang es im Zuge des langen Gesprächs zu erfahren, wieviel Bargeld die Seniorin im Hause hat. Obwohl es sich um 30.000 Euro handelte, reiche die Summe noch nicht für die Kaution, so die Anruferin. Sie forderte das Opfer auf, das Geld an einen Boten zu übergeben.

Das stundenlang ununterbrochene Telefonat dauerte weiter an, als ein junger Mann an der Haustür auftauchte und das Geld entgegennahm. Wenig später wurde der Seniorin klar, dass sie möglicherweise betrogen worden war. Ein Telefonat mit ihrer Tochter brachte die Gewissheit, dass diese keineswegs in einen Verkehrsunfall verwickelt war.

Sofort auflegen!

Mit der Kampagne “ Geschockt am Telefon? Auflegen!“ warnt die Paderborner Polizei vor dieser und weiteren verbreiteten Betrugsmaschen. Dazu und gibt es Informationen, Videos und Präventionsmaterial. Zahlreiche Institutionen unterstützen die Kampagne, um möglichst viele Menschen zu erreichen und so den Tätern jede Chance auf Gewinne zu nehmen. Jüngere Angehörige sind aufgefordert, die Älteren über die Gefahren aufzuklären. Dabei können die auf www.paderborn.polizei.nrw/artikel/geschockt-am-telefon-auflegen zur Verfügung stehenden Medien hilfreich sein. Zu jedem Unterthema gibt es Info-Material zum Ausdrucken oder weiterschicken.

 

Quelle: Polizei Paderborn
Titelbild: Symbolbild © FooTToo – shutterstock.com

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]