DE | FR | IT

Regionalbahn reißt Oberleitung ab – Fahrgäste evakuiert

Neustrelitz / Waren / Kratzeburg. Heute Morgen (01.07.24) gegen 06:20 Uhr wurde die Bundespolizei in Stralsund über die Notfallleitstelle Berlin der Deutschen Bahn darüber informiert, dass es auf der Strecke von Waren nach Neustrelitz, im Bereich Kratzeburg, zu einem Oberleitungsschaden gekommen ist.

Eine Regionalbahn hatte auf einer Länge von 300 Metern die Oberleitung abgerissen.

Zum Glück wurden bei dem Unfall keine der circa 50 Reisenden im Zug verletzt. Gegen 08:20 Uhr wurden die Reisenden mit Unterstützung der Bundespolizei aus Neubrandenburg evakuiert. Eine planmäßige Regionalbahn konnte die Reisenden an der Unfallstelle aufnehmen und ihre Fahrt nach Neustrelitz fortsetzen.

Bei dem Ereignis wurde der Oberleitungsabschnitt erheblich beschädigt. Der Stromabnehmer des Zuges nahm die Oberleitung auf und riss diese während der Fahrt ab. Derzeit wird davon ausgegangen, auf eine Materialermüdung zurückzuführen ist und folglich eine Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden kann.

Der Streckenabschnitt ist seit 08:10 Uhr wieder eingleisig befahrbar. Gegen 10:35 Uhr konnte der beschädigte Zug seine Fahrt nach Neustrelitz eigenständig wieder aufnehmen. Aufgrund des Sachschadens an der Oberleitung werden die Arbeiten der Deutschen Bahn noch bis in die späten Nachmittagsstunden anhalten.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Stralsund
Titelbild: Symbolbild © effjott.art – shutterstock.com

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]