DE | FR | IT

Bundespolizisten stellen Messer bei 31-Jährigem sicher

Recklinghausen. Bundespolizisten kontrollierten am gestrigen Nachmittag (10. Juli) einen Mann im Hauptbahnhof Recklinghausen.

Dieser führte einen gefährlichen Gegenstand mit sich.

Gegen 16:15 Uhr bestreiften Einsatzkräfte der Bundespolizei den Recklinghäuser Hauptbahnhof. Dabei wurden sie auf einen 31-Jährigen aufmerksam. Die Frage, ob er gefährliche oder verbotene Gegenstände mit sich führe, bejahte der deutsche Staatsbürger. Daraufhin händigte er den Beamten ein Einhandmesser aus, welches sich in einem Holster an seinem Hosenbund befand. Dabei handelt es sich um ein Messer, welches mittels einer, an der Klinge angebrachten Öffnungshilfe einhändig geöffnet und je nach Verschlussmechanismus auch wieder einhändig geschlossen werden kann.

Einen Grund für das Mitführen des Einhandmessers nannte der Mann aus Recklinghausen den Einsatzkräften nicht.

Die Bundespolizisten stellten den Gegenstand sicher und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bildquelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]