TEKO Schweizerische Fachschule: Erfolgreich zum Diplom in Technik, Informatik oder Wirtschaft


Sie interessieren sich für Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Technik, Informatik oder Wirtschaft? Dann steht Ihnen die TEKO Schweizerische Fachschule als kompetente Ausbildungspartnerin zur Verfügung. Als erste Schule der Schweiz ist die TEKO nach vier internationalen und nationalen Standards zertifiziert. Ihre Studentinnen und Studenten führt die TEKO an den Standorten Luzern, Olten, Bern und Basel erfolgreich zu einem Abschluss mit einem schweizerisch, eidgenössisch oder international anerkannten Diplom.



Wer sind wir?

Die TEKO entstand 1969 als neutrale, unabhängige Fachschule. Die beiden Gründer Josef Bachmann und Jörg Himmelrich entwickelten bald darauf zusätzliche Lehrgänge und positionierten die TEKO erfolgreich als eine der ersten Höheren Fachschulen der Schweiz in der Bildungslandschaft. Zurzeit besuchen über 1200 Studentinnen und Studenten einen Lehrgang an der TEKO. Über 300 Dozentinnen und Dozenten – die meisten sind im unterrichteten Fachgebiet berufstätig – sichern Ihnen einen praxisnahen und interessanten Unterricht.

Was lernen Sie bei uns?

Die TEKO besteht aus drei Teilschulen: der Höheren Fachschule HF, der Informatik- und Betriebswirtschafts­schule sowie der Handels- und Verwaltungsschule. In diesen drei Bereichen Technik, Informatik und Wirtschaft steht Ihnen vom Workshop über kaufmännische und betriebswirtschaftliche Lehr­gänge bis zu Studien an der Höheren Fachschule HF und Nachdiplomstudien NDS HF ein breites Aus- und Weiterbildungsangebot offen. Dieses richtet sich in erster Linie an Berufstätige, welche neben ihrer beruflichen Tätigkeit einen Lehrgang besuchen möchten.


Höhere Fachschule für Technik HF Weiterführende Studien und spezielle Studienformen
Informatik- und Betriebswirtschaftsschule IBS Handels- und Verwaltungsschule HVL
Managementausbildungen Kurse – Workshops Firmenschulungen

Wie lernen Sie bei uns?

bilder-teko


Das eigentliche Produkt der TEKO ist der Unterricht. Damit wir Ihnen einen optimalen Lernerfolg sichern können, orientieren wir uns an den folgenden Leitsätzen:

– Wir bieten Ihnen eine qualitativ hochstehende, praxisnahe und aktuelle Ausbildung. Der modularisierte Aufbau entspricht den Lernbedürfnissen unserer Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer.

– Wir verbessern die Berufsaussichten unserer Absolventin­nen und Absolventen nachhaltig, indem wir die Kursinhalte stets auf die Bedürfnisse des Marktes abstimmen.

– Unsere Dozentinnen und Dozenten kommen aus der Praxis. Durch ihre berufliche Tätigkeit im unterrichteten Fachgebiet sichern wir den Praxisbezug und die Aktualität.

– Wir fordern und fördern unsere Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer mit klar definierten, handlungsorientierten Lernzielen. Dadurch erhöhen wir ihre Kompetenzen im beruflichen Umfeld nachhaltig.

– Die Lehrgänge sind intensiv und praxisorientiert. Sie verlangen persönlichen Einsatz, um das gesteckte Ziel zu erreichen.

– An Bewährtem halten wir fest, richtungsweisende Marktveränderungen und -entwicklungen finden jedoch umgehend Eingang in die Lehrplangestaltung.

– Gruppen-, Projekt- und Semesterarbeiten sowie Hausaufgaben und Heimstudium fördern die Festigung der während des Unter­richts erworbenen Kenntnisse.

– In jedem Fachbereich durchgeführte und benotete Zwi­schen- und Diplomprüfungen dienen als Lern­erfolgskontrolle sowie als persönlicher Leistungsausweis. Eine klare Promotionsordnung schafft Transparenz.

– Die Unterrichtsunterlagen bieten eine ausgewogene Mischung zwischen Theorie, praktischen Beispielen sowie Übungen. Zudem stellen die Lehrmittel auch im Beruf eine wertvolle Hilfe dar.

– Wir verpflichten uns gegenüber Ihnen, dass der von Ihnen besuchte Lehrgang zu Ende geführt wird. In der Regel am gleichen Standort.



Führen die Lehrgänge zu anerkannten Abschlüssen?

Jeder Lehrgang führt zu einem Abschluss mit einem schweizerisch, eidgenössisch oder international anerkannten Diplom. Zusätzlich stellen wir mit der Zertifizierung der Schule nach ISO 9001:2008, ISO 29990:2010 und eduQua sicher, dass Sie eine kontinuierlich hohe Qualität des Unterrichts erwarten können. Ausserdem bieten wir Ihnen ab diesem Jahr die Möglichkeit, fast alle Lehrgänge nach Modell F zu besuchen.

Dank einer Kooperation mit der Fernfachhochschule Schweiz FFHS können wir Ihnen nach erfolgreich abgeschlossenem HF-Studium einen prüfungsfreien Zugang zur Fachhochschule garantieren. Die Studienzeit bis zum Bachelor-Abschluss dauert in der Regel dann nur noch zwei Jahre, da bereits parallel zum HF-Studium Module an der FFHS belegt werden können.

Die Mitgliedschaft bei ausgewählten Verbänden und Institutionen bildet für uns eine tragende Verbindung zur Wirtschaft. Damit fördern wir den Informationsaustausch und schaffen die Grundlage, das Bildungsangebot konsequent auf die Bedürfnisse des Marktes auszurichten. Dies sichert einen hohen Anerkennungsgrad der Diplome.


teko-bilderreihe2


Wir freuen uns, wenn Sie die TEKO als Ihre Ausbildungs­partnerin wählen. Rufen Sie an, wenn Sie Fragen zu den einzelnen Angeboten haben oder kommen Sie zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch vorbei. Unsere Sekretariate vereinbaren gerne einen Termin.

Möchten Sie eine Probelektion besuchen und erfahren, wie bei uns unterrichtet wird? Teilen Sie uns den gewünschten Lehrgang und das Fachgebiet mit und wir vereinbaren gerne einen möglichen Besuchstermin.

Für weitere Informationen (Kosten, Bedingungen zur Anmeldung etc.) besuchen Sie auch unsere Homepage unter www.teko.ch.


TEKO Schweizerische Fachschule an vier Standorten

Luzern
Pilatusstrasse 38
CH-6003 Luzern
+41 (0)41 210 77 56 (Telefon)
+41 (0)41 210 77 55 (Fax)
luzern@teko.ch (Mail)

Olten
Belchenstrasse 9
CH-4600 Olten
+41 (0)62 207 02 02 (Telefon)
+41 (0)62 207 02 00 (Fax)
olten@teko.ch (Mail)

Bern
Aarbergergasse 56
CH-3011 Bern
+41 (0)31 312 03 10 (Telefon)
+41 (0)31 312 03 16 (Fax)
bern@teko.ch (Mail)

Basel
Clarastrasse 15
CH-4058 Basel
+41 (0)61 683 51 10 (Telefon)
+41 (0)61 683 51 09 (Fax)
basel@teko.ch (Mail)

 

Ihr Kommentar zu:

TEKO Schweizerische Fachschule: Erfolgreich zum Diplom in Technik, Informatik oder Wirtschaft