Aktuelle Corona-News
Politik

Kanton LU: Ärzte rufen zum rechtzeitigen Arztbesuch trotz COVID-19 auf

In einer Videobotschaft rufen die Ärztegesellschaft des Kantons Luzern sowie die Luzerner Spitäler die Bevölkerung auf, trotz COVID-19-Pandemie dringliche medizinische Leistungen rechtzeitig in Anspruch zu nehmen.

Arztpraxen und Spitäler haben alle erforderlichen Massnahmen getroffen, um das Risiko einer Ansteckung mit dem COVID-19-Erreger so gering wie möglich zu halten. Zudem bestehen seitens Hausärzteschaft und Spitälern weiterhin die Kapazitäten, um sich auch um Nicht-COVID-19-Patientinnen und -Patienten zu kümmern.

Weiterlesen »

DEZA unterstützt den weltweiten Kampf gegen COVID-19

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) beteiligt sich finanziell und mit Hilfsgütern bei der Bewältigung der weltweiten COVID-19-Krise. Dazu passt sie bestehende Programme im Umfang von 56 Mio. Franken an.

Weiter hat die DEZA bereits 18 Mio. Franken an internationale Organisationen überwiesen. Die Hilfsgüterlieferungen in betroffene Staaten setzt sie fort. So hat die DEZA am 8. April 2020 Schutzanzüge an Italien gesendet.

Weiterlesen »

Corona-Massnahmen um eine Woche verlängert – etappenweise Lockerung

Die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus werden gut umgesetzt und zeigen Wirkung. Sie werden um eine Woche bis Sonntag, 26. April 2020, verlängert und noch im April schrittweise gelockert.

Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 8. April entschieden. Über die Etappen der Lockerung entscheidet der Bundesrat in seiner nächsten Sitzung vom 16. April.

Weiterlesen »

Coronavirus: Bundesrat setzt Zölle für medizinische Güter aus

Medizinische Schutzausrüstung und andere Verbrauchsmaterialen spielen eine zentrale Rolle bei der Bekämpfung des Coronavirus. Da diese in der Schweiz nicht in genügenden Mengen produziert werden, soll die Versorgungslage in der Schweiz verbessert werden.

Der Bundesrat hat deshalb am 8. April 2020 beschlossen, die Zölle auf Einfuhren von wichtigen medizinischen Gütern vorübergehend auszusetzen. Medizinische Versorgungsgüter sollen damit möglichst einfach und kostengünstig eingeführt werden können.

Weiterlesen »

Kanton Uri: Führungsstab berichtet über aktuelle Corona-Lage

Der Kantonale Führungsstab (Kafur) hat sich heute per Videochat zum Lagerapport getroffen. Der Stand der mit dem Coronavirus Infizierten im Kanton Uri beträgt 66 Personen. 6 Personen davon sind hospitalisiert.

26 Personen gelten als geheilt. Bisher ist im Kanton Uri eine mit dem Coronavirus infizierte Person gestorben.

Weiterlesen »

Kanton NW: Führungsstab agiert seit einem Monat – Strukturen bewähren sich

Als einer der ersten Kantone hat Nidwalden am 3. März den kantonalen Führungsstab eingesetzt, um die Bewältigung der Corona-Krise zu koordinieren.

Unter der Co-Leitung von Ruedi Wyrsch und Toni Käslin unterstützt der Führungsstab die Regierung dabei, die Auswirkungen der Krise auf die Bevölkerung so gering wie möglich zu halten.

Weiterlesen »

Kanton Uri: Online-Shop-Plattform für Urner Unternehmen in Corona-Zeit

Zahlreichen Unternehmen und Produzenten im Kanton Uri drohen wegen der Coronavirus-Pandemie happige Einbussen. Viele zeigen sich in dieser Situation kreativ und bieten zum Beispiel einen Lieferservice an, weil ihr Geschäft derzeit geschlossen bleiben muss.

Nun hat Wirtschaft Uri – der Dachverband der Urner Wirtschaftsverbände – zusammen mit dem Kanton Uri und weiteren Partnern eine Online-Plattform für solche Angebote geschaffen.

Weiterlesen »