Aktuelle Corona-News
Politik

Liechtenstein: Unverändert keine neuen Corona-Fälle

Das Fürstentum Liechtenstein verzeichnete bisher insgesamt 82 laborbestätigte Fälle (Personen, die in Liechtenstein wohnhaft sind).

Innerhalb des letzten Tages wurden keine zusätzlichen Fälle gemeldet. Bisher trat ein Todesfall im Zusammenhang mit einer laborbestätigten COVID-19-Erkrankung auf.

Weiterlesen »

Kanton AG: Aktuelles Corona-Lagebulletin – Grenze zu Deutschland wieder offen

Gemäss den der Task Force vorliegenden Informationen haben die Schweiz, Deutschland und Österreich ein Memorandum unterzeichnet.

Infolgedessen werden ab heute, 15. Mai 2020 / 24.00 Uhr alle Grenzübergänge wieder geöffnet. Absperrungen werden abgebaut. Zu beachten ist: Die geltenden Einreisebeschränkungen gemäss COVID-19 Verordnung und Weisungen SEM bleiben bestehen.

Weiterlesen »

Zürich ZH: Demonstrationen können unter Bedingungen möglich werden

Das Veranstaltungsverbot, das der Bundesrat mit der Covid-19-Verordnung erlassen hat, gilt nicht mehr absolut.

Demonstrationen, bei denen eine Verbreitung des Coronavirus unwahrscheinlich ist, könnten vom Regierungsrat des Kantons Zürich bewilligt werden. So deutet Sicherheitsvorsteherin Karin Rykart das jüngste Bulletin der kantonalen Führungsorganisation Corona.

Weiterlesen »

Liechtenstein: Diese Woche weitere Lockerungen mit strengen Auflagen

In dieser Woche wird der Präsenzunterricht schrittweise wieder aufgenommen. Ab dem 15. Mai sind Gottesdienste wieder erlaubt.

Gastronomiebetriebe dürfen wieder öffnen und im Unterhaltungs- und Freizeitbereich dürfen Museen, Bibliotheken und Archive sowie Sportzentren, Sportstätten und Fitnesszentren den Betrieb wieder aufnehmen.

Weiterlesen »

Kanton AG: Lockerung vom 11.5. ohne Probleme – aktuelle Lage und Ausblick

Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1’167 bestätigte Fälle vor (4 mehr als am Montag). Bisher sind total 42 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben (4 mehr als am Montag).

Die hohe Zahl der kürzlich verstorbenen Personen ist auf die verspätete Meldung der Todesfälle zurückzuführen.

Weiterlesen »