#Eilmeldungen DE

Nach mutmaßlichem Tötungsdelikt Unterbringungsbefehl gegen 34-Jährigen beantragt

Karlsruhe. Ein 34 Jahre alter deutscher Staatsangehöriger steht im dringenden Verdacht, am späten Mittwochabend in der Gartenstraße in Karlsruhe einen 55-jährigen mit mehreren Messerstichen getötet und dem Geschädigten postmortal weitere Verletzungen zugefügt zu haben.

Der Beschuldigte erschien gegen 23:50 Uhr auf einem Karlsruher Polizeirevier und offenbarte seine Tat.

Weiterlesen »

Zerschlagung einer internationalen Bande von Internet-Betrügern

Koblenz – Mayen. Die Landeszentralstelle Cybercrime der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz und die Kriminalinspektion Mayen des Polizeipräsidiums Koblenz führen seit Mai 2019 ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen eine international agierende Bande von Betrügern. Die Bande betrieb im Internet Anlageplattformen, auf denen hohe Gewinne mit der Investition in sog. Binäre Optionen, CFDs und Kryptowährungen versprochen wurden.

Die Kunden wurden von Callcentern insbesondere in Bulgarien betreut und zu weiteren Zahlungen veranlasst. In den vergangenen Jahren wurden viele gutgläubige Anleger aus Deutschland Opfer der Betrüger. Der von der Bande erzielte Umsatz beläuft sich nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen auf bis zu 150 Millionen Euro weltweit und ca. 30 Millionen Euro Schaden zum Nachteil der Anleger.

Weiterlesen »

Bonn: Täter attackieren Synagogeneingang und verbrennen Israel-Fahne

Bonn-Gronau. In den frühen Abendstunden des 11.05.2021 kam an der jüdischen Synagoge auf der Tempelstraße zu einem Vorfall, bei der der Eingangsbereich durch Steine beschädigt wurde:

Ein Anwohner beobachtete gegen 19:30 Uhr mehrere, augenscheinlich jüngere Erwachsene, die den Synagogeneingang attackierten und auch mit “Feuer” auf einem nahegelegenen Gehweg hantierten – der Zeuge informierte sofort über Notruf die Einsatzleitstelle der Bonner Polizei, die daraufhin sofort mehrere Einsatzfahrzeuge zum Ort des Geschehens entsandte.

Weiterlesen »

21-jähriges Opfer brutal angegriffen und schwer verletzt – Fahndungsaufruf

Frankfurt am Main. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der gemeinsam mit Anderen am 12. Juni 2020 an einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 21-jährigen Mann aus Neu Isenburg beteiligt war.

Am 12.06.2020, gegen 23:30 Uhr, wurde das Opfer von insgesamt vier Tätern in der Einkaufspassage des Frankfurter Hauptbahnhofes tätlich angegriffen.

Weiterlesen »

12-jähriger Radfahrer von Lastwagen erfasst und tödlich verletzt

Soest. Am Montag (10. Mai), kam es am Seidenstückerweg, gegen 15.05 Uhr, zu einem tödlichen Verkehrsunfall mit einem 12-jährigen Radfahrer aus Bad Sassendorf.

Eine 45-jährige Soesterin befuhr zuvor mit ihrem Lastkraftwagen den Seidenstückerweg in Richtung “Lange Wende”. Als sie langsam nach links auf ein Firmengelände abbog, geriet der 12-jährige Junge mit seinem Fahrrad unter den hinteren Teil des Lastkraftwagens.

Weiterlesen »

Junge Frau nachts auf einer Wiese vergewaltigt – Fahndung nach zwei Männern

Potsdam, Babelsberger Straße. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es in der Nacht von Samstag zu Sonntag auf einer frei zugänglichen Wiese, vor dem Gebäude der Landesinvestitionsbank, zu einem Sexualdelikt an einer jungen Frau.

Die 20-Jährige hielt sich dort etwa zwischen 03:00 Uhr und 04:00 Uhr allein auf der Wiese auf, als sich ihr, nach ihren Angaben, ein unbekannter Mann aus Richtung Hauptbahnhof näherte. Dieser Mann soll die Frau dann angesprochen, festgehalten und anschließend vergewaltigt haben. Danach sei der Täter in unbekannte Richtung geflüchtet.

Weiterlesen »