Posts Tagged ‘Bio’

Manor ruft Bio-Apfelringe zurück

10.08.2016 |  Von  |  Konsum, News  | 

Das Schweizer Einzelhandels-Unternehmen Manor ruft bestimmte Bio-Apfelringe zurück. Es handelt sich um das Produkt Apfelringe BIO BNP 60g (Artikelnummer 40430601 und Lot-Nummern L125654 + L123391).

Der Grund ist, dass die Apfelringe geringe Anteile an Sulfit aufweisen können. Sulfit ist ein Konservierungsmittel, das unter Umständen allergische Reaktionen hervorruft. Auf der Verpackung ist dies nicht extra vermerkt. Deshalb werden die Apfelringe aus dem Sortiment genommen.

Weiterlesen »

Ein Ferngarten für Chur, Zürich und Bern

16.06.2015 |  Von  |  News  | 

Wer selber keinen Garten nutzen kann und keinen ausreichenden Platz auf dem Balkon hat, muss dennoch nicht darauf verzichten, biologisch angebautes Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten auf den Tisch zu bringen.

Denn dank Cilgia Rauch, die gelernte Gärtnerin und Bäuerin ist, sowie ihrer beiden Schwestern Anna und Tinetta kann sich prinzipiell jeder Schweizer ein Stück Land mieten und aus der Ferne bewirtschaften (lassen).

Weiterlesen »

Nachhaltig wohnen – die Botschaft von Öko-Möbeln

22.11.2014 |  Von  |  Allgemein, Natur  | 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Hochwertige Öko-Möbel erheben die eigenen vier Wände, ob Schlaf-, Wohn- oder Arbeitszimmer, zu einem Erlebnisraum. Dabei sehen sie nicht nur gut aus. Öko-Möbel sind modern und stehen überdies für eine fortschrittliche, selbstbestimmte Lebenseinstellung. Wer mit Öko-Möbeln lebt, schätzt gutes Design, setzt sich für die Umwelt ein und möchte dies anderen mitteilen.

Wer den Pressspanschrank links liegen lässt, aber sein Herz beim Anblick eines Naturholzmöbels höher schlagen hört, ist ein überzeugter Liebhaber von Ökomöbeln und schätzt meist generell einen ökologischen Lebensstil – 365 Tage im Jahr. Mittlerweile sind die Hersteller von Öko-Möbeln, deren Produkte die Öko-Richtlinien vorbildlich erfüllen, auf eine staatliche Anzahl angewachsen. Für den Käufer erschliessen sich die umweltverträglichen Produktionsketten über verschiedene Gütesiegel. Diese zeigen an, wie viel an Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit in jedem Stuhl, Tisch, Regal oder Bett tatsächlich steckt. Es lohnt sich also, genau hinzuschauen.

Weiterlesen »

Unser Guide für “Bio” und “Organic”

08.11.2014 |  Von  |  Allgemein  | 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Vorindustrielle Gesellschaften befanden und befinden sich mit ihren Ess- und Lebensgewohnheiten fast immer im Einklang mit ihrer Umwelt. In modernen Industriegesellschaften hat sich das geändert. Inzwischen wünschen sich immer mehr Verbraucher Nachhaltigkeit und die Rückkehr zu unseren natürlichen Wurzeln.

Der Wunsch der Konsumenten nach organisch produzierten, fair gehandelten, schadstoffarmen oder -freien Erzeugnisse prägt einen Trend, der sich in den Industrieländern immer stärker durchsetzt. Auch viele Schweizer wünschen sich biologisch erzeugte Lebensmittel und andere Produkte, die das Gütesiegel “Bio” oder “Organic” tragen. Neben Gesundheits-, Ethik- und Nachhaltigkeitsaspekten geht es dabei auch um wachsendes Qualitätsbewusstsein. Vielen gilt die Kennzeichnung als “Bio” von vornherein als Garant für hohe Qualität.

Weiterlesen »

Die Vorteile saisonaler Ernährung

08.11.2014 |  Von  |  Allgemein  | 

Bei der Auswahl der richtigen Lebensmittel für sich selbst und gegebenenfalls die Familie hat in der Regel der Nährwert oberste Priorität. Was ist besonders vitaminreich, was liefert die benötigten Mineralstoffe? Weniger im Fokus steht dabei die Herkunft der Erzeugnisse. Dabei zeigt sich: Wer saisonal einkauft – also jenes Gemüse und Obst, das gerade in Mitteleuropa geerntet wird –, schont nicht nur die Umwelt, sondern erhält auch die gesündesten Nahrungsmittel. Warum ist das so?

Heutzutage muss niemand mehr auf exotische Südfrüchte oder Erdbeeren im Winter verzichten, denn die globalisierte Nahrungsmittelindustrie schafft alles, was nachgefragt wird, in kürzester Zeit an jeden Ort der Welt. Was eigentlich “Saison” im Hinblick auf die Erzeugung von Gemüse und Obst bedeutet, ist dadurch immer weniger Menschen klar – viele Kinder wissen nicht einmal mehr, dass man nicht einfach in jedem Monat des Jahres aufs Feld gehen und Kartoffeln ernten kann.

Weiterlesen »

Make-up unter ethischen Gesichtspunkten

03.11.2014 |  Von  |  Konsum  | 

Für Frauen sind Kosmetikartikel Teil der täglichen Routine. Ein Problem stellen die Tierversuche dar, die künstlichen Zusätze und tierischen Zugaben. Viele Frauen wünschen sich Produkte, die ohne all das auskommen.

Das führt dazu, dass viele Frauen regelmässig verunsichert vor dem Kosmetikregal stehen und sich fragen, was die einzelnen Gütesiegel eigentlich versprechen, was die Produkte beinhalten, die sie dort sehen.

Weiterlesen »

Gefälschte Bio-Lebensmittel – auf der Suche nach dem Universaltest

09.10.2014 |  Von  |  Allgemein  | 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Schweizer Konsumenten bevorzugen Bio-Lebensmittel. Aber nicht überall, wo “Bio” draufsteht, ist auch Bio drin. Da die Verbraucher bereit sind, für Bio-Lebensmittel tief in die Tasche zu greifen, werden die Produkte immer wieder gefälscht. Mit neuen wissenschaftlichen Methoden soll daher in Zukunft die Herkunft der einzelnen Produkte genau bestimmt werden können.

Für Lebensmittel in Bio-Qualität müssen Verbraucher, im Vergleich zu konventioneller Ware, häufig mehr als das Doppelte bezahlen. Seit die Betrugsfälle zunehmen, häufen sich allerdings auch Zweifel an der angeblichen Bio-Ware. Der bisher grösste Skandal ereignete sich im Jahr 2011, als 700’000 Tonnen konventionelle Äpfel, Tomaten und Getreide von italienischen Fälschern als Bio-Ware deklariert wurden. Ein Entwurf der Europäischen Kommission für eine neue Öko-Verordnung fordert daher jetzt einen wissenschaftlichen Nachweis für alle Bio-Produkte. Aber: Lässt sich die biologische Herkunft der Lebensmittel überhaupt beweisen?

Weiterlesen »

Das Ende der Schokolade für jedermann?

13.07.2014 |  Von  |  Allgemein  | 

[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Nicht umsonst ist “Schweizer Schokolade” ein geschützter Herkunftsbegriff. Das braune Gold zählt zu den wichtigen Exportartikeln, aber auch im Land selbst spielt Schokolade eine tragende kulinarische Rolle. Schliesslich sind die Schweizer ihre besten Schoggi-Abnehmer und mit einem durchschnittlichen Verzehr von über zwölf Kilogramm Weltmeister im jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch der schmelzenden Köstlichkeit.

Aber auch der Rest der Welt isst immer mehr Schokolade. 2–3 % jährlich, das könnte auf relativ unbestimmte Zeit in etwa die Wachstumsquote sein. Gerade in den Schwellenländern und China, in denen bis vor Kurzem noch traditionelle, lokal hergestellte Süssigkeiten den Markt bestimmten, wird Schokolade zum Zeichen, zum westlichen Lebensstandard aufgeschlossen zu haben. Analysten von Euromonitor International beziffern den Absatzzugewinn von Kakaoprodukten in den asiatischen und pazifischen Regionen zwischen 2008 und 2013 mit jährlich 5 %.

Weiterlesen »

Bio – der neue Renner

10.04.2014 |  Von  |  Gesellschaft, Natur  | 

Die Konsumenten mögen es gemeinhin preiswert, aber vor allem auch hochwertig in der Qualität. Die Rede ist von Bio-Produkten, nicht nur im Nahrungsmittelhandel.

Bio erreicht mittlerweile unter anderen Labels auch die Bekleidung und geht bis in den Bausektor. Der Drang nach ökologisch einwandfrei erzeugten Produkten macht auch vor der Schweiz nicht halt.

Weiterlesen »