Posts Tagged ‘Netzneutralität’

newsbloggers-Wochenrückblick: SNB-Geldpolitik in der Kritik, B.B. King verstorben

18.05.2015 |  Von  |  News  | 

Die Geldpolitik der Schweizerischen Nationalbank (SNB) in Verbindung mit dem starken Franken bleiben Dauerthemen. Vergangene Woche kritisierte der Baseler Wirtschaftswissenschafter Peter Bernholz In einem Interview die aktuelle Geldpolitik der SNB. Ein Währungskorb mit fixen Wechselkursen für Euro und US-Dollar würde aus seiner Perspektive die Schweizer Interessen besser wahren.

Bei der geplanten Übernahme der Baseler Firma Syngenta durch den US-Konzern Monsanto wird es kartellrechtliche Probleme geben. Ein nächstes Gebot hängt davon ab, ob Monsanto Kaufinteressenten für diverse Unternehmensbereiche von Syngenta finden kann. Die grossen Schweizer Internet-Provider Swisscom und UPC Cablecom sind wegen mangelnder Netzneutralität in die Kritik und ins Visier der Wettbewerbskommission geraten. Eine Studie des Staatssekretariats für Migration bescheinigt einem grösseren Teil der Flüchtlinge in der Schweiz gute Arbeitsmarktfähigkeiten. In Las Vegas starb mit B. B. King am vergangenen Donnerstag eine Blues-Legende.

Weiterlesen »

USA beschliesst Ende der Netzneutralität

20.05.2014 |  Von  |  Gesellschaft, Neue Medien  | 

[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Und dann waren doch alle Argumente nutzlos: Die FCC hat zumindest in den USA das offensichtliche Ende der Netzneutralität, über das wir bereits kürzlich berichtet haben, abgesegnet. Wie die Pläne genau aussehen und welche Auswirkungen sie auf den Rest der Welt haben könnten, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Ein letzter Funken Hoffnung?

Unzählige Proteste von Privatpersonen und Unternehmen, Stellungnahmen, öffentliche Debatten, offene Briefe grosser IT-Konzerne: All diese Massnahmen scheinen keine Wirkung gehabt zu haben. Die wahrscheinlich kostenpflichtigen Überholspuren im Internet, die das Ende der Netzneutralität mit sich bringt, werden wohl kommen.

Weiterlesen »

Wie steht es mit der Netzneutralität in den USA?

09.05.2014 |  Von  |  Neue Medien  | 

[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Über das möglicherweise kommende Ende der Netzneutralität innerhalb der EU haben wir bereits vor einigen Wochen berichtet. In den USA ist man, wie immer, schon weiter – auch wenn das in diesem Fall wohl ein deutlicher Nachteil sein dürfte. Wie die Lage auf der anderen Seite des grossen Teichs aussieht, zeigt dieser Artikel.

Geld für Content

Es kam schleichend: Im Januar 2014 wurde der grosse Telekommunikationsdienstleister Verizon in den USA von Auflagen bereit, welche das Ziel hatten, Blockierungen oder Benachteiligungen bestimmter Dienste zu verbieten. Prinzipiell darf der ISP seitdem nach eigenem Gutdünken walten. Die US-amerikanische FCC verschärft diesen Angriff gegen die Netzneutralität jetzt aber noch weiter.

Weiterlesen »

EU-Beschluss gefährdet die Netzneutralität

16.04.2014 |  Von  |  Neue Medien  |  1 Kommentar

[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Ein neuerlicher Gesetzentwurf der EU könnte die Gleichberechtigung im Internet gefährden – Experten sprechen sogar von einer drohenden Zweiklassengesellschaft. Ein von der Vizepräsidentin der EU-Kommission Neelie Kroes eingereichter Gesetzentwurf spaltet das Internet. Das Gesetz bringt auf den ersten Blick nur Vorteile mit sich, auf dem zweiten Blick könnte damit aber der Weg für eine Zweiklassengesellschaft geebnet werden, die Privatpersonen und kleinen Unternehmen gleichermassen schaden würde.

Abschaffung der Roaming-Gebühren – zusammen mit der Netzneutralität?

Der Entwurf von Neelie Kroes soll eigentlich einen einheitlichen Telekommunikationsmarkt schaffen, bei dem gleichberechtigter, europaweiter Zugriff auf das Internet gewährleistet wird. Im Zuge dessen sollen ab 2015 auch die Roaming-Gebühren, die aktuell im Ausland anfallen, vollständig abgeschafft werden. Personen könnten dann zum identischen Preis wie im Inland surfen, vorausgesetzt der geltende Vertrag lässt dies auch zu. Das Gesetz öffnet aber auch ein unliebsames Hintertürchen, welches besonders Verfechtern eines unabhängigen und neutralen Internets in Aufruhr versetzt. Weiterlesen »