Posts Tagged ‘Tourismus’

Reka setzt auf Standort Lugano-Albonago

02.07.2016 |  Von  |  News  | 

Die Schweizer Reisekasse (Reka) setzt auch in Zukunft auf den Tessin-Tourismus. Aus diesem Grund wird sie das Reka-Feriendorf Lugano-Albonago komplett erweitern und erneuern. Sie investiert dabei in einen Pionier-Standort, der bereits heute zu den am besten ausgestatteten Reka-Feriendörfern gehört. In Zukunft werden Ferien in Lugano-Albonago noch attraktiver und schöner werden.

Mit dem Ersatzneubau wird eine nachhaltige Strategie verfolgt. Die erfolgreichen Reka-Feriendörfer sollen kontinuierlich erneuert und ausgebaut werden. Die Anlage in Albonago wurde 1964 als erstes Reka-Feriendorf überhaupt erbaut: an hervorragender Lage mit Aussicht über die Stadt und den Lago di Lugano. Mit 219 Besetzungstagen pro Ferienwohnung gehörte das bestehende Feriendorf auch im Jahr 2015 zu den am besten ausgelasteten von Reka.

Weiterlesen »

Der newsbloggers-Wochenrückblick – FDP-Wahlerfolg, Hillary Clinton for President

14.04.2015 |  Von  |  News  | 

Die Wähler interessieren sich für Wirtschaft und nicht für Umweltschutz. So könnte man das Ergebnis der Zürcher Kantonswahlen vom vergangenen Wochenende interpretieren. Die FDP erzielte vor diesem Hintergrund in Zürich ein hervorragendes Wahlergebnis, das für die eidgenössischen Wahlen im Herbst 2015 richtungsweisend werden könnte.

Bis zu den US-Präsidentschaftswahlen 2016 geht zwar noch über ein Jahr ins Land, traditionell sind sie auf den 8. November terminiert. Die Kandidaten bringen sich jedoch bereits jetzt in Stellung – am letzten Wochenende hat Hillary Clinton ihre Präsidentschaftskandidatur erklärt. Der Schweiz-Tourismus behauptete sich zumindest im Februar 2015 trotz des starken Frankens. Avenir Suisse fordert Reformen der Vorgaben für Volksinitiativen in der Schweiz. Bereits zu Ostern wurde der Verein „Vorteil Schweiz“ gegründet, der sich für eine weltoffene Schweiz und positive Beziehungen zur Europäischen Union einsetzt.

Weiterlesen »

Entsteht in der Schweiz bald das höchste Hotel der Welt?

01.04.2015 |  Von  |  News  | 

Ganz, ganz grosse Pläne für ein kleines Dorf – in Vals (GR) soll nach Plänen eines Immobilieninvestors das höchste Hotel der Welt entstehen. Mit 381 Meter Höhe auf einer Grundfläche von 18 x 31 Metern wirkt das Gebäude auf den bisher zugänglichen Visualisierungen wie eine dünne, verspiegelte Nadel, die sich zwischen den umliegenden Gebirgszügen erhebt. 

Der Investor heisst Remo Stoffel und wurde selbst in Vals geboren. Er übernahm vor Jahren die Konkursmasse der Swissair-Immobilien und machte damit ein stattliches Vermögen. Sein Unternehmen Priora AG gehört heute zu den grössten Immobilien- und Baufirmen der Schweiz. Die Entwürfe stammen vom amerikanischen Architekten Thom Mayne und seinem Büro Morphosis. Falls das Hotel wie geplant im Jahr 2019 eröffnet, wäre es 26 Meter höher als das JW Marriott Marquis, der gegenwärtige Rekordhalter in Dubai.

Weiterlesen »

Waldhotel National startet Euro-Tiefpreisoffensive

29.01.2015 |  Von  |  Allgemein, Gesundheit  | 

Das Waldhotel National Arosa trotzt dem niedrigen Eurokurs: Das renommierte Viersterne-Superior-Hotel lanciert den „Arosa €-Fighter“. Dieses Spezialangebot ist ab März 2015 gültig und umfasst attraktive Preise, Zusatzleistungen und Rückerstattungen von Kursdifferenzen bei Vorauszahlung.

Gegenwärtig macht die Aufhebung der Euro-Anbindung des Schweizer Franken der schweizerischen Touristik- und Gastronomiebranche zu schaffen. Der tiefe Euro verschärft den Konkurrenzkampf um Gäste aus dem nahen Euroraum und aus der Schweiz zusätzlich. Das Waldhotel National hat nun eine eigene innovative Lösung gefunden, um mit den günstigen Angeboten mitzuhalten. Statt über einen günstigeren Preis positioniert sich das Viersterne-Superior Hotel bei seinen Gästen über attraktive Zusatzleistungen.

Weiterlesen »

Der Tourismus lässt die Kühe auf der Alp hungern

09.09.2014 |  Von  |  Allgemein  | 

Auf der Alp herrscht Futtermangel. Zahlreiche Bauern ziehen deshalb diesen Sommer früher als geplant mit ihren Kühen ins Tal. Einige müssen allerdings noch länger auf der Alp ausharren, denn die traditionsreiche Alpabfahrt ist heute in manchen Regionen ein bedeutender wirtschaftlicher Faktor.

Die Alpabfahrt ist zu einem kommerziellen Event geworden. In der Regel werden die Alpabzüge auf Mitte September gelegt. Vielerorts wird dieses Datum bereits ein Jahr im Voraus bekannt gegeben und das Event dann von den Tourismusorganisationen intensiv beworben. Dadurch schränkt sich der zeitliche Spielraum für die Bauern allerdings stark ein.

Weiterlesen »

Auch ohne Mindestlohn haben die Schweizer mehr in der Tasche

16.07.2014 |  Von  |  Gesellschaft  | 

[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Der Schweizer Souverän hat sich klar gegen einen flächendeckenden Mindestlohn auf Rekordniveau ausgesprochen. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus. Dominierend ist die Auffassung, dass gesetzlich festgeschriebene Mindestlöhne der wirtschaftlichen Entwicklung schaden würden. Auch wenn die Initiative zum Mindestlohn durchgefallen ist, haben die Schweizer mehr in der Tasche.

Im Jahr 2013 erhielten die Schweizer durchschnittlich 1 % mehr Lohn. Und das ganz ohne Gesetzesänderung oder den Druck von der Strasse. Die Nominalerhöhung fiel mit 0,7 % zwar etwas schwächer als in den Vorjahren aus. Da sich jedoch die Teuerungsquote mit etwa –0,2 % im Negativbereich bewegte, errechnet sich so eine faktische Steigerung des verfügbaren Einkommens um 1 %. Das mag im ersten Anschein nicht unbedingt nach viel aussehen, setzt aber die Tendenz der kontinuierlichen Steigerung der Bezüge fort. Damit ist ein gutes Zeichen gesetzt, das einen Mindestlohn für alle Schweizer Beschäftigten vielleicht nicht überflüssig macht, zumindest aber die Arbeitgeber aus dem Schussfeld nimmt.

Weiterlesen »

Platz wird hierzulande knapp – vor allem hinter Gittern

03.04.2014 |  Von  |  Kriminalität  | 

Die Bevölkerungsdichte in der Schweiz ist international verglichen sehr hoch, zumindest, was die bewohnbaren Flächen betrifft. So manche Kommune platzt da langsam aus den Nähten.

Ebenfalls aus den Nähten platzen viele Schweizer Gefängnisse. Neben der Reform des Strafrechts 2007 sind es auch die steigende Anzahl an Straftaten, eine höhere Bevölkerungszahl und der sogenannte Kriminalitäts-Tourismus, die den Platz hinter Gittern zunehmend weiter beschränken. So stellt es jedenfalls “Schweiz Aktuell” in der Sendung vom 25. Februar 2014 dar.

Weiterlesen »

5749 Unterschriften gegen Fluglärm in Emmen

15.05.2012 |  Von  |  News  |  1 Kommentar

5749 Personen haben eine Petition des Schutzverbandes der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen (SFE) zur Begrenzung des Fluglärms unterschrieben. Gefordert wird eine Sommerflugpause von sechs Wochen sowie keine weitere Zunahme des Fluglärms, insbesondere durch Kampfjets.

Über die Unterstützung durch die lärmgeplagte Bevölkerung zeigt sich der SFE erfreut. Das Ziel, innert fünf Wochen 5000 Unterschriften zu sammeln, sei deutlich übertroffen worden. Dies setze ein klares Signal, heisst es in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Weiterlesen »