Posts Tagged ‘Twitter’

Aktivismus: Bots animieren zu Diskussionen auf Twitter

05.10.2015 |  Von  |  News  | 

Ein sinnvoll gestalteter Twitter-Bot kann Aktivisten das Leben deutlich leichter machen, indem er Freiwillige tatsächlich zu überlegten Diskussionsbeiträgen animiert. Das hat eine Studie der West Virginia University ergeben.

Acht verschiedene Varianten des “Botivist” wurden getestet, der zur Diskussion über Korruption in Südamerika anregen sollte. Wie sich gezeigt hat, reagieren menschliche Nutzer dabei auf direkte Aufrufe am besten. Bots, die etwas manipulativere Überredungsversuche nutzen, kommen dagegen nicht so gut an.

Weiterlesen »

Generation X und Social Media sind längst nicht so dicke wie gedacht

29.09.2015 |  Von  |  Neue Medien  | 

Lange war ständige Erreichbarkeit fast schon ein Muss bei jungen Menschen. Immer mehr zeigt sich die Generation X diesbezüglich allerdings desinteressiert. Dies hat eine aktuelle Studie gezeigt.

Die Teilnahme an sozialen Netzwerken ist längst nicht so hoch, wie Account-Zahlen auf den ersten Blick vermuten lassen. 27 Prozent der jungen Erwachsenen der Generation X, die bis in die frühen 1980er-Jahre geboren wurden, nutzen Facebook höchstens einmal pro Woche. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des auf Technologie-Investitionen fokussierten Unternehmens Battery Ventures.

Weiterlesen »

Der gläserne Surfer – wie Facebook und Twitter immer mehr über uns wissen dürfen

03.12.2014 |  Von  |  Neue Medien  | 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter sind für viele Internetuser kaum mehr von ihren Smartphones und Rechnern wegzudenken. Da beide Dienste vorerst noch für den Kunden kostenfrei bleiben sollen, suchen die Milliarden-Dollar-Unternehmen nach neuen Wegen, Geld einzunehmen. Durch neue AGB und Funktionen erfahren Facebook & Co. immer mehr über das Surfverhalten – und passen dementsprechend die Werbeeinblendungen an.

Ab dem 1. Januar 2015 gelten für Facebook neue AGB – und wer sich ab diesem Tag einloggt, hat diesen automatisch zugestimmt. Zwar kommen jetzt schon Zweifel auf, ob das juristisch überhaupt so möglich ist, aber vorerst gilt: Wer zustimmt, erlaubt Facebook auch, das Surfverhalten ausserhalb von FB zu analysieren und auf diverse Apps zuzugreifen.

Weiterlesen »

Unseriöses Ausbildungsmarketing auf Facebook

24.11.2014 |  Von  |  Neue Medien  | 

Junge Leute möchten etwas lernen und später einen passenden und gutbezahlten Job. Nicht wenigen von ihnen schwebt schon frühzeitig eine konkrete Planung ihres Lebens und ihres Karriereplans vor. Wenn die eigene Ausbildung ansteht, möchte die Jugend von heute keine Kompromisse eingehen. Hier wird schliesslich die Basis ihres gesamten Berufslebens gelegt – und die Grundlage des späteren Erfolgs im Business. 

Laut aktueller Statistiken und Befragungen sind für Schüler und Auszubildende heute vor allem die Entfernung des Wohnortes zum Ausbildungsplatz, eine gute Arbeitsatmosphäre, eine positive und fördernde Unternehmensphilosophie und die Seriosität des Unternehmens die entscheidenden Kriterien für die Wahl des Betriebes oder der Ausbildungsstelle.

Weiterlesen »

Twitter-Hashtags – wer die Regeln missachtet, dem ist der Spott sicher! (Teil 2)

30.10.2014 |  Von  |  Neue Medien  | 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Bereits im ersten Teil zu den Twitter-Hashtags haben wir versucht deutlich zu machen, wie wichtig es ist, die Tags richtig zu setzen. Ein Tag, das sollte man sich wirklich intensiv vor Augen führen, entscheidet nicht nur über den Erfolg einer Kampagne, sondern ein falsch gesetzter Hashtag kann zu einer Spott-Orgie oder gar einem “Shitstorm” führen, wie ihn zuletzt Zalando erleben durfte. Darum sind – egal was man als Unternehmen oder Einzelperson kommunizieren oder vermarkten will – Sensibilität und Vorrecherche gefragt.

Die Social Media gelten vielfach als rechtsfreier Raum oder man sagt ihnen nach, emotional eher grobmotorisch aufgestellt zu sein – und doch werden die sozialen Medien immer weiter Thema bei der Car Connectivity. Das mag auch in vielerlei Hinsicht stimmen, aber es geht auch sehr schnell, dass man einen Betroffenheitssturm lostritt, wenn man sich massiv gedankenlos oder unsensibel verhält. Das will bei der Wahl das Hashtags, der zum Trending Topic werden soll, fein berücksichtigt werden. Darum stellen wir auch hier am Ende die gröbsten Fehler vor, die man twitternd machen kann.

Weiterlesen »

Twitter-Hashtags – wer die Regeln beherrscht, ist weit vorne! (Teil 1)

30.10.2014 |  Von  |  Neue Medien  | 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Wer sich auf den Plattformen der Social Media regelmässig mit dem Zweck E-Commerce bewegt – und nicht nur der – wird wissen, dass ein Wort den Markt dominiert: Hashtag. Auch den Menschen, die nicht bei Instagram oder Twitter aktiv sind, ist das Wort Hashtag bereits begegnet. Musikvideos, die Werbung des Fast-Food-Giganten, Autowerbung, TV-Sendungen – nichts ist mehr ohne eigenen Hashtag denkbar.

Wer den Hashtag clever und zielgerichtet wählt, hat auf jeden Fall die Nase ganz weit vorne. Aber wer bei der Wahl des Hashtags einen Fehler macht, kann auch sehr schnell eine Bauchlandung der schlimmsten Sorte erfahren. Der richtige Hashtag bündelt die Organisation und ist gleichzeitig auch Werbung – deshalb muss der “Tag” auch richtig sitzen. Aber ist das Hashtaggen schwer? Nun, eigentlich nicht – wenn man einige Regeln beherzigt, die wir vorstellen wollen.

Weiterlesen »

Warum unterstützen wir den Datenklau – Weil wir süchtig nach Kontakten sind

17.07.2014 |  Von  |  Trojaner  | 

[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Wonach definieren junge Leute ihre Stellung in der Gesellschaft? Was macht uns scheinbar wichtig? Nicht selten sind es die Klicks auf unsere Webseite, viel öfter jedoch definieren wir uns über die Anzahl unserer sogenannten Freunde und Follower bei Facebook, Twitter und Co.

Es hat sich im Internet eine Kultur der Sucht nach Kontakten herausgebildet, die nicht nur gefährlich für den Bestand echter zwischenmenschlicher Beziehungen ist, sondern vor allem auch den Cyberkriminellen Türen und Tore für ihre Angriffe öffnet. Nicht immer sind es Viren und Trojaner, die über Kontakte aus den sozialen Netzwerken und Spam-Mails auf die Rechner und Smartphones geschleust werden und dann dort ihr Unwesen treiben. Oftmals gelingt der Datenklau auch mit einer einfacheren Methode des Phishings. Besonders weit verbreitet ist das Facebook-Phishing. Dabei unterstützen wir den Datenklau, weil wir süchtig nach Kontakten sind.

Weiterlesen »

2’333 YouTube-Filmstunden pro Sekunde: Echtzeit-Infografik offenbart Internet-Datenmengen

29.05.2014 |  Von  |  Neue Medien  | 

Was im Internet datenmässig los ist, kann man nur erahnen. Oder auch nicht. Eine interaktive Echtzeit-Infografik zeigt jetzt jedenfalls das Ausmass der Datenmengen, die jede Sekunde neu generiert werden.

Irgendwie weiss jeder, dass im Internet ungeheure Datenmengen bewegt werden. Wie viel täglich dazukommt, mag nicht jedem sofort geläufig sein. Was Penny Stocks Lab da zeigen, ist jedenfalls atemberaubend.

Weiterlesen »

WhatsApp-Nachrichten auf dem Mac empfangen: so geht es

26.05.2014 |  Von  |  Neue Medien  | 

Der Wunsch gehört sicher zu den meistverbreiteten in der WhatsApp-Fangemeinde: Nachrichten des Messengers auf dem Desktop empfangen zu können. Bisher gab es dafür nur sehr unkomfortable Lösungen.

Die App Notifyr verspricht hier Besserung. Das Programm eines jungen niederländischen Entwicklers kommt schick und obendrein nutzerfreundlich daher. Allerdings funktioniert es nur für die Kombination iPhone/Mac bzw. MacBook.

Weiterlesen »

Es geht weiter: Internetzensur auch in Russland

21.05.2014 |  Von  |  Neue Medien  | 

[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Nach dem Iran, über welchen wir bereits berichteten, folgt nun auch Russland: In dem derzeit nicht unbedingt krisenfesten Land steht eine Sperre von Twitter bevor, ausserdem sollen die Betreiber von Blogs unter Beobachtung gestellt werden. Möglicherweise geht Russlands Zensurbehörde nun aber zu weit – denn auch aus den eigenen Reihen kommt scharfer Gegenwind.

Die Motivation für die Sperre

Eine Twitter-Sperre ist als wahrscheinlich einzustufen, wenn es nach der Internetaufsicht des Kreml geht. Maxim Ksenow, Leiter der Behörde namens Roskomnadsor, hält die Blockade des Dienstes gar für unausweichlich. Gründe führt er ebenfalls an: So zeige Twitter keine Bereitschaft, mit den russischen Behörden zusammenzuarbeiten, um unliebsame Inhalte zu löschen. Diese, so Ksenow, würden gegen geltendes russisches Recht verstossen und wären daher nicht tolerierbar – aber wie so häufig ist das nur eine Seite der Medaille.

Weiterlesen »