Welches Auto passt zu mir?

05.12.2014 |  Von  |  Allgemein
Welches Auto passt zu mir?
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Das Angebot auf dem Automobilmarkt ist äusserst vielfältig. Bei Gebrauchtwagen gibt es die unterschiedlichsten Baujahre, Erhaltungszustände, Karosserieformen, Antriebs- und Kraftstoffsysteme. Kaum weniger vielfältig sieht es im Neuwagensegment aus, auch hier bleiben keine Wünsche offen. Wer auf der Suche nach einem Oldtimer in gutem Erhaltungszustand ist, braucht einen etwas längeren Atem, doch auch hier kann man durchaus fündig werden.

Wer sich ein Auto zulegen möchte, hat dann erst mal die Qual der Wahl. Welcher Wagen ist der richtige? Wie soll der fahrbare Untersatz ausgestattet sein? Und nicht zuletzt, wie viel Geld möchte man investieren? Es sind also vorab viele Fragen zu beantworten, ehe man einen Entscheid fällt.

Eine Reihe von Entscheidungen

In der Regel wird sich die Wahl des neuen Fahrzeugs zunächst an den zur Verfügung stehenden Geldmitteln ausrichten. Je nachdem, welchen finanziellen Rahmen man steckt, steht einem ein bestimmtes Angebot offen, aus dem man auswählen kann. Eine gewisse Vorentscheidung ist dann aber meistens schon gefallen.

Als Nächstes geht es dann bereits darum, welchen Gebrauchswert das Fahrzeug erfüllen soll, also letztlich darum, was man mit dem Wagen anfangen will. Soll es ein typisches Single-Auto sein oder soll es genügend Platz für die ganze Familie bieten? Ist genug Stauraum vorhanden, um das zu transportieren, was ich normalerweise dabei habe.

Dann kommt es auf das äussere Erscheinungsbild des Fahrzeugs an. Ist das Design ansprechend? Welche Farbe soll gewählt werden und wie soll das Interieur aussehen? Erfüllt das Fahrzeug meine Ansprüche und mache ich damit auch einen guten Eindruck? Ebenfalls Fragen, die beim Kauf eines Autos wichtig sind.

Die technischen Details sind der nächste Punkt, manchmal vielleicht zu wenig beachtet. Und da geht es dann um Fragen des Kraftstoffverbrauchs, der eingesetzten Kraftstoffe und des Antriebssystems. Soll es ein Diesel oder ein Benziner sein, soll er einen Front-, Heck- oder Allradantrieb haben? Kommt vielleicht sogar ein Elektro- oder ein Hybridfahrzeug infrage? Lege ich Wert auf einen sparsamen Verbrauch und geringe Unterhaltskosten oder muss ich darauf nicht achten? Alles Fragen, die vor dem Autokauf ins Gewicht fallen.

Nicht zuletzt geht es dann noch darum, wie lange ich das Fahrzeug nutzen möchte oder ob es ein Zweitwagen sein soll. Und hier sind bestimmt die Kosten für die Versicherung von Bedeutung und ähnliche Nebenkosten.

Auch wer einen Gebrauchtwagen oder Oldtimer im Blick hat, wird die oben gestellten Fragen ebenso beantworten müssen wie derjenige, der sich für einen Neuwagen interessiert. Und oft muss ja dann auch noch eine Antwort auf die Frage gefunden werden, was aus dem Altwagen werden soll?

Besonders der Gebrauchswert ist entscheidend

Hat man all diese Grundsatzfragen für sich beantwortet und entschieden, dürfte es keine Probleme mehr bei der Entscheidungsfindung geben. Etwas näher muss jedoch noch einmal darauf eingegangen werden, welchen Nutzen der privat genutzte Pkw für mich haben soll. Was also möchte ich als künftiger Besitzer mit meinem (gebrauchten) Neuen eigentlich anfangen? Denn genau an diesem Punkt entscheidet sich, welches Modell für mich geeignet ist und welches nicht. Und diese Entscheidung möchte ich später nicht bereuen.

Fährt man vor allen Dingen allein und hat höchstens mal einen Mitfahrer dabei, um bequem und unabhängig von einem Ort zu einem anderen zu gelangen, der ist wahrscheinlich mit einem komfortabel ausgestatteten Kleinwagen gut bedient. Der kann auch gerne mal vier bis fünf Sitze haben, allerdings wird der Kofferraum dann eher von geringen Ausmassen sein. Und damit ist ein solches Gefährt sicherlich nicht für eine Ferienreise mit der ganzen Familie geeignet. Eventuell reicht es gerade noch für den Einkauf am Wochenende, aber wer begeisterter Heimwerker ist oder Möbel im Möbelhaus selbst abholen und aufbauen möchte, dürfte ein Transportproblem bekommen.

Wenn man gerne öfter mit seiner Familie unterwegs ist und ab und an mal sperrige Gegenstände, zum Beispiel Matratze oder Lattenrost, in Eigenregie nach Hause befördern möchte, ist natürlich mit einem viel Platz bietenden Kombi oder einem der gefragten Vans auf der sicheren Seite. Und das gilt auch für die Urlaubsreise mit viel Gepäck – ein grösseres Fahrzeug erfüllt da weitaus besser seinen Zweck. Wer noch mehr Platz im Auto benötigt, der sollte sich für einen Kleinbus entscheiden oder auch einen Pickup, der mindestens zwei Sitzreihen hat und jede Menge Stauraum.
[/vc_column_text][vc_separator color=“grey“][vc_column_text]

Als Einzelperson braucht man sicherlich nur einen komfortablen Kleinwagen (Bild: Darren Brode / Shutterstock.com)

Als Einzelperson braucht man sicherlich nur einen komfortablen Kleinwagen (Bild: Darren Brode / Shutterstock.com)

[/vc_column_text][vc_separator color=“grey“][vc_column_text]Das dürfte auch auf den selbständigen Handwerker zutreffen, der das Fahrzeug nicht nur privat nutzen möchte, sondern auch beruflich. An Platz im Auto mangelt es dann jedenfalls nicht.

Stilgemäss auf Reisen

Wer nicht nur Wert auf ausreichend Platz legt, sondern wem es auch um niveauvolles Reisen geht, der kommt mit einer Limousine der Mittel- oder Oberklasse voll auf seine Kosten. Hier muss man zwar gewisse Abstriche bei der Geräumigkeit des Kofferraums machen, im Vergleich mit Fahrzeugen der Kompaktklasse fällt dieser jedoch immer noch etwas grösser aus. Im Vordergrund steht bei solchen Wagen das persönlich als hochwertig und unverkennbar empfundene Design.

Sportlich unterwegs

Wenn man gern sportlich auf Spritztour geht, ist man mit einem Sportwagen, Cabriolet oder Funcar gut bedient. Nicht geeignet sind solche Flitzer für Familienausflüge oder für den Transport von viel Gepäck oder übergrossen Gegenständen, dafür hat man vor allem auf Fahrten über Land mächtig Spass. Besonders wenn man einer direkten Lenkung und einer zügigen Beschleunigung den Vorzug gibt. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass ein Sportwagen wenig alltagstauglich ist und auch ein Cabriolet eher für die Sommermonate gedacht ist, während er im eiskalten, schneereichen Winter keine so rechte Freude macht.

Zu guter Letzt spielt bei der Entscheidung für einen Wagen immer auch das Gefühl eine Rolle, das, was uns persönlich gefällt. Und nicht immer deckt sich die Entscheidung, die wir aus dem Bauch heraus gefällt haben, mit dem, wie wir entschieden hätten, wenn nur die nüchternen Fakten berücksichtigt worden wären.

 

Oberstes Bild: Viele Faktoren spielen beim Autokauf eine wichtige Rolle. (© Hasloo Group Production Studio / Shutterstock.com)[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Welches Auto passt zu mir?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.