Uzwil SG: Polizeihündin Yodi vom Amtsbach spürt geflüchteten Autolenker auf

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am frühen Freitagmorgen (11.05.2018), ist an der Bahnhofstrasse ein 38-jähriger Autofahrer nach einer Polizeikontrolle zu Fuss geflüchtet. Er versteckte sich und konnte durch einen Polizeihund ausfindig gemacht werden. Dem Mann wurde der Führerausweis bereits früher entzogen.

Zudem war er in fahrunfähigem Zustand unterwegs.

Eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen hielt ein Auto an. Der Fahrer stoppte und fuhr einige Meter rückwärts. Der anschliessenden Aufforderung der Polizisten sich ausweisen leistete er keine Folge. Plötzlich liess er den Motor aufheulen und fuhr weg. Ein Polizist konnte sich durch einen Schritt zur Seite in Sicherheit bringen. Das Auto streifte eine Hausecke.

Der Fahrer hielt an und kam den weiteren Anweisungen der Polizisten nicht nach. Plötzlich drehte er sich um und sprang über eine angrenzende Mauer. Durch den Polizeihund, Rottweilerhündin ‚Yodi vom Amtsbach‘, konnte der 38-jährige Mann aufgespürt werden. Er hatte sich zwischen parkierten Autos an der Bahnhofstrasse versteckt.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Uzwil SG: Polizeihündin Yodi vom Amtsbach spürt geflüchteten Autolenker auf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.