Wünnewil FR: Einbrecher (Ungar) in flagranti verhaftet – dank Diensthund „Eliot“

Wünnewil FR: Einbrecher (Ungar) in flagranti verhaftet – dank Diensthund „Eliot“
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In der Nacht auf Montag konnte ein 50-jähriger Mann in Folge eines Einbruchdiebstahls in Wünnewil in flagranti durch die Polizei festgenommen werden. Dabei nahm ein Diensthund Fährte auf, welche die Beamten rasch zum Täter führte.

Er wurde in Untersuchungshaft genommen.

Sonntag, 17. Juni 2018 gegen 23h45 wurde die Kantonspolizei wegen eines laufenden Einbruchs in Wünnewil alarmiert.

Die ausgerückten Beamten haben unverzüglich ein Dispositiv um den Tatort aufgezogen, um so die Fluchtwege zu schliessen. Der ebenfalls ausgerückte Diensthundeführer konnte mit seinem Hund „Eliot“ rasch Fährte aufnehmen.

Diese führte die Beamten zum Täter, welcher unweit vom Tatort unter Sträuchern versteckt war. Der 50-jährige Mann ungarischer Abstammung trug die Beute noch auf sich. Es handelt sich um Münzgeld geringer Menge. Er wurde festgenommen und auf den Polizeiposten gebracht.

Er gestand die Tat und wurde zwecks laufender Untersuchung durch den Staatsanwalt in Untersuchungshaft genommen.

 

Quelle: Kantonspolizei Freiburg
Titelbild: Symbolbild © romakoma – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Freiburg?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Wünnewil FR: Einbrecher (Ungar) in flagranti verhaftet – dank Diensthund „Eliot“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.