Kanton Bern: Schweizer Hochseeflotte – Verfahren eröffnet und Mann angehalten

Kanton Bern: Schweizer Hochseeflotte – Verfahren eröffnet und Mann angehalten
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Dienstagmorgen haben im Rahmen eines laufenden Verfahrens im Zusammenhang mit der Verbürgung von Darlehen zur Finanzierung Schweizer Hochseeschiffe Hausdurchsuchungen stattgefunden.

Eine Person wurde festgenommen. Weitere Ermittlungen sind im Gang.

Auf der Grundlage einer eingereichten Strafanzeige hat die Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte des Kantons Bern eine Strafuntersuchung eröffnet. Es besteht der Verdacht, dass die Täterschaft bei der Einreichung von Bürgschaftsgesuchen für die Finanzierung von Hochseeschiffen überhöhte Bau- und Erwerbspreise geltend gemacht hat, um widerrechtlich in den Genuss zu hoher Bürgschaften zu gelangen.

Die Kantonspolizei Bern hat am Dienstagmorgen, 26. Juni 2018, im Rahmen des laufenden Verfahrens Hausdurchsuchungen in den Kantonen Bern und Waadt durchgeführt. Im Zuge der Hausdurchsuchung im Kanton Bern wurde ein Mann festgenommen. Weitere Ermittlungen sind im Gang.

 

Quelle: Kantonale Staatsanwaltschaft für die Verfolgung von Wirtschaftsdelikten
Artikelbild: Symbolbild © N.Vector Design – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Bern: Schweizer Hochseeflotte – Verfahren eröffnet und Mann angehalten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.