Zürich ZH / Zeugenaufruf: Polizei & Sanität bei Rettungseinsatz massiv angegriffen

Zürich ZH / Zeugenaufruf: Polizei & Sanität bei Rettungseinsatz massiv angegriffen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am späten Samstagabend, 18. August 2018, musste die Stadtpolizei wegen einer Messerstecherei an die Seepromenade ausrücken. Beim Eintreffen wurden die Rettungskräfte sofort von Unbekannten, mutmasslich FCZ-Fans der Südkurve, mit Steinen und Flaschen angegriffen.

Um zu den Verletzten zu gelangen, musste die Polizei Reizstoff und Gummischrot einsetzen. Die Stadtpolizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 23 Uhr wurden die Stadtpolizei Zürich sowie Schutz & Rettung alarmiert, weil es an der Seepromenade am Utoquai zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten gekommen war. Dabei wurde ein Mann mit einer Stichwaffe schwer verletzt. (Siehe separate Medienmitteilung vom 19. August 2018) Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, wurden sie sofort von zahlreichen zum Teil vermummten Unbekannten, die mit FCZ-Fankleidung unterwegs waren, mit Flaschen und Steinen angegriffen. Zwei Polizisten wurden dabei durch Flaschenwürfe verletzt. Die Polizisten forderten umgehend Verstärkung an, damit sie und die Sanität zum Verletzten vordringen konnten. Auch ein Wasserwerfer musste aufgeboten und eingesetzt werden. Mit vereinten Kräften und dem Einsatz von Gummischrot und Reizstoff gelang es in der Folge den Mob zurückzudrängen. Auch während und nach dem Rettungseinsatz wurden Polizei und Sanität immer wieder von denselben unbekannten Angreifern mit Flaschen und Steinen attackiert. Das führte mehrfach dazu, dass weiter Gummischrot und Reizstoff eingesetzt werden musste und zum Teil trotz abgesperrten Strassenabschnitten Unbeteiligte kontaminiert wurden. Erst nach 01.30 Uhr beruhigte sich die Situation. Ein 18-jähriger mutmasslicher Flaschenwerfer wurde verhaftet. Die Bellerivestrasse musste während über zwei Stunden komplett gesperrt werden. Angaben über weitere verletzte Personen liegen bis jetzt nicht vor.

Zeugenaufruf:

Personen, die Angaben zu den Angreifern und deren Bekleidung am späten Samstagabend beim Sechseläutenplatz, Opernhaus und am Utoquai machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel 0 444 117 117, zu melden. Ebenso nimmt die Stadtpolizei in diesem Zusammenhang auch gerne Bildaufnahmen zu den geschilderten Vorfällen entgegen.

 

Quelle: Stadtpolizei ZH
Bildquelle: BRK News GmbH / Beat R. Kälin

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

2 Kommentare


  1. Es halbs jahr hinderä mit Zwangsarbet per Standgricht.Bitte rumed ändlich mit dem kriminellä Pöbel uf.

  2. Zuerst einmal,Gute Besserung den Polizisten.
    Ich finde es einfach nur noch schade, dass immer was passieren muss. Können die Jugendlichen nicht mehr sein ohne Krawalle? Heute wird ein Polizist nicht mehr als Mesch, sondern nur noch ein Mensch in Uniform Angeschaut.Kein Respekt mehr.Gruss
    Daniel Hägeli

Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH / Zeugenaufruf: Polizei & Sanität bei Rettungseinsatz massiv angegriffen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.