Vorsicht vor betrügerischen Freundschaftsanfragen

Vorsicht vor betrügerischen Freundschaftsanfragen
Polizei.news Newsletter

Derzeit steigen jene Straftaten, in denen betrügerische Freundschaftsanfragen auf einem sozialen Netzwerk versandt werden.

Die Täter ersuchen die Empfänger bzw. Opfer um Bekanntgabe der Handy-Rufnummer und in weiterer Folge um Bekanntgabe eines Codes, der mittels SMS übermittelt wird.

Mit diesen Codes können die Täter Bezahldienste aktivieren. Der Schadensbetrag wird jedoch auf die Telefonrechnung der Opfer gebucht.

 

Quelle: Landeskriminalamt OÖ / LPD Oberösterreich
Titelbild: Symbolbild (© KH-Pictures – shutterstock.com)


Ihr Kommentar zu:

Vorsicht vor betrügerischen Freundschaftsanfragen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.