Trächtige Kuh “Lotte” hält Bahnverkehr auf

Gießen/Wetzlar. Viel Aufregung und Verspätungen für den Bahnverkehr verursachte heute Morgen (19.12.2019) die trächtige Kuh “Lotte” (Name nach Angaben des Besitzers). Die Bahnstrecke war für rund vier Stunden beide Richtungen gesperrt. Inzwischen fahren die Züge wieder.

Das Tier war am Morgen in Gießen aus der Tierklinik ausgebüxt und zunächst auf die Gleise im Güterbahnhof Gießen gelaufen. Später lief sie weiter auf der Strecke Richtung Wetzlar.

Beamte des Bundespolizeireviers Gießen, des Polizeipräsidiums Mittelhessen, der örtlichen Feuerwehr und ein Tierarzt waren wegen “Lotte” im Einsatz. Nach mehreren Stunden gelang es, im Bereich zwischen Gießen und Dutenhofen, das Tier mittels Beruhigungsmitteln in den Hänger zu bringen. Das Tier blieb unverletzt.

Anschließend ging es für “Lotte” zurück zur Tierklinik. Die Bahnstrecke wurde um 12.22 Uhr wieder freigegeben.




 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Kassel
Bildquelle: Bundespolizeiinspektion Kassel


Ihr Kommentar zu:

Trächtige Kuh “Lotte” hält Bahnverkehr auf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.