Wildegg AG: Junglenker aufgrund übersetzter Geschwindigkeit verunfallt

Ein Junglenker verursachte aufgrund übersetzter Geschwindigkeit einen Selbstunfall. Den Führerausweis auf Probe musste er abgeben.

Verletzt wurde niemand.

Der Unfall ereignete sich am Sonntag, 22. Dezember 2019 kurz vor 23 Uhr in Wildegg auf der Hellgasse. Ein 19-jähriger Serbe verlor aufgrund übersetzter Geschwindigkeit die Herrschaft über seinen VW Golf. Kollidierte mit div.

Strasseneinrichtungen, mit einem Gartenzaun und einem korrekt parkierten Auto.

Der Lenker sowie dessen vier Mitfahrer blieben unverletzt. Es entstand ein grosser Sachschaden.

Die Kantonspolizei nahm dem Junglenker den Führerausweis auf Probe zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.



 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Bildquelle: Kantonspolizei Aargau

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


1 Kommentar


  1. Eigentlich müsste den Mitfahrenden der Ausweis auch gleich abgenommen werden, da sie den Fahrer nicht ermahnt haben langsamer zu fahren.

Ihr Kommentar zu:

Wildegg AG: Junglenker aufgrund übersetzter Geschwindigkeit verunfallt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.