Aktuelle Corona-News

Kinder spielen an Gleisen – Betonplatten auf Gleise gelegt – Zeugenaufruf

Halle. Am Dienstag, den 10. März 2020 wurde die Bundespolizei in Halle durch die Notfallleitstelle der Bahn gegen 17:20 Uhr über spielende Kinder in der Nähe der Gleise zwischen Halle-Südstadt und Halle-Silberhöhe informiert.

Die Kinder bemerkte ein Lokführer, dessen Zug auf der Strecke Halle – Kassel unterwegs war. Während sich eine Streife der Bundespolizei zum Ereignisort begab und die Züge auf Sicht fuhren, bemerkte ein weiterer Mitarbeiter der Bahn Betonteile auf den Gleisen in diesem Bereich.

Nach Ankunft der Streife wurden keine Personen angetroffen. Allerdings stellten die Bundespolizisten gleich mehrere Betonplatten auf den Schienenköpfen fest. Diese hatten die Maße 40×20, 14×25 sowie 55×25 Zentimeter. Die Strecke wurde gesperrt und die Gleise beräumt.

Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen kam es glücklicherweise zu keinen Schäden an der Bahn. Aufgrund der Gleissperrung und der polizeilichen Tatortarbeit vor Ort hatten sieben Züge insgesamt 92 Minuten Verspätung. Die Bundespolizei sucht nun Zeugen.

Wer kann sachdienliche Hinweise zu möglichen Tätern geben, die sich zum benannten Zeitraum an dem Tatort aufgehalten haben? Die Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6 888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Weiterführende Informationen können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage www.bundespolizei.de gegeben werden.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Bildquelle: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Kinder spielen an Gleisen – Betonplatten auf Gleise gelegt – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.