Aktuelle Corona-News

Erstfeld UR: Ausnahmetransport viel zu schwer und ohne Sonderbewilligung

Aufgrund von mehreren Hinweisen erhielt die Kantonspolizei Uri Kenntnis über ein Ausnahmetransportfahrzeug im Kanton Uri.

Erste Abklärungen ergaben, dass dieser Schwertransport ohne die notwendige Sonderbewilligung unterwegs war.

Folgedessen kam die Fahrzeugkombination mit Freiburger Kontrollschildern am Montag, 9. März 2020, ins Schwerverkehrszentrum zur Sachverhaltsabklärung. Die Gewichtsüberprüfung ergab ein Bruttogewicht von 94 Tonnen. Mit der vorhandenen Jahressonderbewilligung wären 44 Tonnen erlaubt gewesen. Somit war die Fahrzeugkombination massiv überladen. Die weitergehenden Ermittlungen führten zudem zu einer illegalen Eigenbegleitung ohne die notwendige Sonderbewilligung und einer Widerhandlung gegen Fahrvorschriften und Brückenauflagen.

Der 28-jährige Fahrzeugführer wird zuhanden der Staatsanwaltschaft Uri zur Anzeige gebracht und muss mit einer Busse von mehreren tausend Franken sowie allenfalls mit Administrativmassnahmen rechnen.

 

Quelle: Kantonspolizei Uri
Bildquelle: Kantonspolizei Uri

Was ist los im Kanton Uri?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

1 Kommentar


  1. Hinter dem Fahrer steht doch ein Auftraggeber und diesem müsste eine erhebliche Strafe gebühren ! Dem Fahrer natürlich auch obwohl der sicher unter Druck stand.

Ihr Kommentar zu:

Erstfeld UR: Ausnahmetransport viel zu schwer und ohne Sonderbewilligung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.