Guttannen BE: 36-jähriger Schweizer nach Lawinenunglück verstorben

Am Donnerstag ist am Lauteraarhorn bei Guttannen eine Lawine niedergegangen und hat einen Bergsteiger verschüttet. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Ein zweiter Bergsteiger blieb unverletzt. Der Unfall wird untersucht.

Bei der Kantonspolizei Bern ging am Donnerstag, 7. Mai 2020, gegen 13.10 Uhr die Meldung ein, dass am Lauteraarhorn auf dem Gemeindegebiet von Guttannen eine Lawine niedergegangen sei und eine Person verschüttet habe. Gemäss aktuellen Erkenntnissen waren zwei Bergsteiger auf dem Abstieg vom Lauteraarhorn über das Südcouloir zum Strahlegggletscher, als sich die Lawine löste. Einer der Männer wurde dabei mitgerissen und verschüttet. Sein Begleiter alarmierte daraufhin sofort die Rettungskräfte.

Umgehend begaben sich Mitarbeitende der Alpinen Rettung Schweiz mit Lawinenhunden und je ein Helikopterteam der Rega und der Air Zermatt an den Unglücksort, wo sie in der Folge mit der Lawinensuche begannen. Die Einsatzkräfte konnten den Verschütteten jedoch nur noch tot aus den Schneemassen bergen. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen im Kanton Zürich wohnhaften 36-jährigen Schweizer.

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland Ermittlungen zu den Umständen und dem Hergang des Lawinenunglücks aufgenommen.

 

Quelle: Regionale Staatsanwaltschaft Oberland und Kantonspolizei Bern
Titelbild: Avanta – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!