Aktuelle Corona-News

Polare Kaltluft brachte Neuschnee bis unter 1000 Meter

12.05.2020 |  Von  |  #Schweizweit, News, Schweiz, Wetter

Bereits gestern Nachmittag sickerte in der Region Basel deutlich kühlere Luft ein.

In der Nacht auf Dienstag wurden auch die restlichen Teile der Nordschweiz mit Polarluft geflutet. So sank das Quecksilber in St. Gallen auf 0.2 Grad, und örtlich lag ein Schäumchen Neuschnee bis gegen 800 Meter.

Wie von MeteoNews angekündigt, erreichte uns im Laufe des Montags sowie in der Nacht auf Dienstag deutlich kältere Luft. Zunächst gingen die Temperaturen in der Region Ajoie/Basel markant zurück. Bis am Dienstagmorgen wurde es auch in den übrigen Regionen der Nordschweiz deutlich kühler.

So schrammte zum Beispiel St. Gallen nur knapp an einem Frosttag vorbei mit einem Tiefstwert von 0.2 Grad (siehe Hitliste 1). Nur inneralpin und im Süden blieb es milder. Gleichzeitig kämpfte sich auch die Schneefallgrenze weit hinunter, so gab es heute Morgen lokal bis unter 1000 Meter ein Schäumchen Neuschnee.

Seit Sonntagabend vor allem im Süden grosse Regenmengen

Im Süden staute sich am Montag die Feuchtigkeit, dabei kam es verbreitet zu beachtlichen Niederschlagsmengen. An der Messstation Mosogno konnten beispielsweise 92 Millimeter Regen verzeichnet werden. Aber auch im Westen kam es aufgrund eingelagerter Gewitter lokal zu grossen Regenmengen, so wurden in L’Auberson 82 Millimeter Regen registriert (siehe Hitliste 2).

Die Hitlisten finden Sie hier.

 

Quelle: MeteoNews
Titelbild: Sudowoodo – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Polare Kaltluft brachte Neuschnee bis unter 1000 Meter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.