Aktuelle Corona-News

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch Manipulation an Bremshebeln

Bad Gandersehim. Am 12.06.20, 09.00 Uhr meldete sich eine 30-jährige Göttingerin, die ihr Fahrrad am Bahnhof in Bad Gandersheim abgestellt hatte und teilte mit, dass an ihrem Fahrrad manipuliert worden sei Vor Ort konnten die Beamten feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter die Gewindeschrauben der Bremshebel des Fahrrades gelöst hatte.

Die Geschädigte gab an, dass sie ihr Fahrrad am Donnerstag, 11.06.20, gegen 16.20 Uhr am Bahnhof abgestellt habe.

Zu dieser Zeit sei es noch funktionstüchtig gewesen. Als sie ihr Fahrrad am Freitag, 12.06.20, gegen 08.50 Uhr wieder in Betrieb nahm und eine leicht abschüssige Straße entlangfuhr, bemerkte sie die fehlende Bremswirkung. Glücklicherweise konnte sie einen Sturz gerade noch verhindern, so dass es zu keinem Personenschaden kam. Zeugen, die zur o. g. Zeit, im Bereich des Bahnhofes verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Gandersheim in Verbindung zu setzen.

Bad Gandersehim, Bahnofstraße, Donnerstg, 11.06.20, 16.20 Uhr – Freitag, 12.06.20, 08.50 Uhr

 

Quelle: Polizeiinspektion Northeim

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch Manipulation an Bremshebeln

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.