Aktuelle Corona-News

Bundespolizei nimmt blinden, “haarigen Passagier” in Obhut – Wer kann Angaben machen?

Aachen. Die Bundespolizei hat in der Nacht zum Mittwoch einen allein reisenden blinden Hund in Obhut genommen.

In der Nacht zum Mittwoch wurde die Bundespolizei durch einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG darüber informiert, dass sich im Abstellbahnhof des Aachener Hauptbahnhofes ein herrenloser Hund im Regionalexpress 1 (Hamm – Aachen) befinden würde.

Der allein reisende “haarige Passagier” wurde daraufhin durch die Bundespolizei in Obhut genommen. Der “kleine Ausreißer” wurde vom Tierarzt auf ca. 2 Jahre geschätzt.

Über die Leitstelle der Landespolizei erfragte man, ob jemand seinen Hund vermissen würde. Diese Nachfrage verlief jedoch ergebnislos. Daraufhin verständigte man die Berufsfeuerwehr Aachen. Diese transportierte den Hund zum Tierheim im Feldchen 26, 52070 Aachen. Sollte jemand seinen Hund vermissen, so kann er sich unter der Rufnummer 0241 / 9204250 direkt an das Tierheim der Städteregion Aachen wenden.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bildquelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Bundespolizei nimmt blinden, “haarigen Passagier” in Obhut – Wer kann Angaben machen?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.