Aktuelle Corona-News

Zur schlimmsten Corona-Zeit: Autofahrer ins Gesicht gespuckt! – Wer kennt diesen Fahrradfahrer?

Bochum. Wie bereits berichtet, ging Anfang April im Bochumer Polizeipräsidium eine Anzeige ein, die im Verkehrskommissariat bearbeitet wird. Der angezeigte Sachverhalt könnte einem – nicht nur in der “Corona-Zeit” – irgendwie den Magen umdrehen.

Was ist am 20. März 2020 (Freitag) auf der Stöckstraße in Wanne passiert?

Gegen 16.05 Uhr beobachtete ein Bochumer Ehepaar aus dem Auto heraus einen Radfahrer, der freihändig und verkehrsgefährdend die Kreuzung Stöckstraße/Johannesstraße überquerte – bei Rotlicht!

Wenig später fuhr der Mann in Schlangenlinien fast gegen den Wagen der Zeugen. Als sich der Fahrradfahrer zwischen der Karl- und Apothekerstraße auf gleicher Höhe befand, drehte der Autofahrer die Scheibe herunter und sprach den jungen Mann auf seine gefährliche Fahrweise an. Wie reagierte der Radfahrer? Er zog die Ohrstöpsel heraus, beleidigte den Pkw-Fahrer mit den Worten “Was willst du Wichser” und spuckte ihn durch das geöffnete Fenster an, so dass u.a. dessen Gesicht von Speichel getroffen wurde.

Aufgrund eines Handyfotos konnte der Radfahrer beschrieben werden. Der Mann ist circa 25 bis 30 Jahre alt, hat eine kräftige Statur, lange gelockte braun-rötliche Haare, die zu einem Zopf gebunden waren und trug eine blaue Jacke, die zu den blauen Griffen des Fahrradlenkers passen.

Da der Radfahrer bislang noch nicht ermittelt werden konnte, ist dieses Foto nun mit einem richterlichen Beschluss zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden.

Die Beamten aus dem Bochumer Verkehrskommissariat, die in Sachen Straßenverkehrsgefährdung, Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung und wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ermitteln, bitten zu Geschäftszeiten unter der Rufnummer 0234 / 909-5206 um Hinweise auf den Fahrradfahrer.

 

Quelle: Polizei Bochum
Bildquelle: Polizei Bochum

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

3 Kommentare


  1. Sehr geehrte Herren,
    Sind sie sich wirklich sicher dass es sich so zugetragen hat? Sie beschuldigen jemanden nur auf Grund der Aussage eines wütenden Autofahrers ohne die Darstellung des Radfahrers zu kennen? Das Foto passt nicht zu den Anschuldigungen und Sie sollten sich überlegen, was Sie damit anrichten können, wenn Sie in dieser Form ein Jagdfieber anheizen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Harald Ophüls

  2. Ergänzung: Sieht man sich das Foto und die Situation, wo es entstanden ist, genauer an, sieht das eher wie eine massive Verkehrsgefährdung durch den Autofahrer aus.

  3. Hans-Dieter Nichau

    Diese Behauptung ist nachweisliche keine Polizeifahndung der Polizei NRW.
    Warum wird nicht auf die Fahndung verlinkt, wenn sie denn real wäre? Eine derartige Tat ist auch nicht fahndungsrelevant, da kein Richter eine öffentliche Fahndung einleiten würde. Bis jetzt hatte ich von der Schweiz ein gutes Bild. Nun muss ich aber feststellen, das hier offensichtlich Recht gebrochen wird und Menschen einer Treibjagt ausgeliefert werden.
    Um es gelinde zu sagen ihre Seite ist krimminell!

Ihr Kommentar zu:

Zur schlimmsten Corona-Zeit: Autofahrer ins Gesicht gespuckt! – Wer kennt diesen Fahrradfahrer?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.