Aktuelle Corona-News

Zug erfasst Schafherde – acht Tiere durch Aufprall verendet

Wickede – Hamm. Heute Morgen (25.06.2020) gegen 06:30 Uhr erfasste der Regionalexpress 17, auf der Strecke Hagen – Arnsberg, kurz vor dem Bahnhof Wickede eine Schafherde.

Der Lokführer leitete daraufhin eine Schnellbremsung ein. Von den Bahnreisenden wurde niemand verletzt. Im Rahmen der ausgelösten Rettungskette wurde u. a. die Bundespolizei in Hamm verständigt, die zum Einsatzort verlegte.

Die Herde bestand aus 12 Schafen, wovon 8 durch den Aufprall verendeten. Ein Schaf wurde durch einen gezielten Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst. Der Zug fuhr noch in den Bahnhof Wickede ein, damit die Reisenden aussteigen konnten. Der Zug war nach Inaugenscheinnahme durch Fachpersonal nicht mehr fahrtüchtig. Die Bahnstrecke war von 06:30 – 08:00 Uhr gesperrt. Durch den Vorfall entstanden erhebliche Verspätungen im Zugverkehr.

Warum die Schafherde sich im Gleisbereich aufhielt ist Gegenstand weiterer Ermittlungen durch die Bundespolizei.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Titelbild: Symbolbild © Iuliia Laitinen – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Zug erfasst Schafherde – acht Tiere durch Aufprall verendet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.