Kein Präsenzunterricht mehr: Ostschweizer Polizeischüler müssen in Quarantäne

Am 5. Oktober startete die zweijährige Polizeiausbildung – nun müssen die Neulinge bei der Polizeischule Ostschweiz schon in Quarantäne. Statt Sportunterricht und Joggingrunden bleibt jetzt nur das Home-Workout für die neuen Polizeischülerinnen und -schüler in der Ostschweiz.

„Eine Person wurde positiv auf das Coronavirus getestet“, sagt Markus Kradolfer, Direktor Polizeischule Ostschweiz auf Nachfrage von FM1Today. In der Folge entschied die Kantonsärztin, dass zwei Klassen, also 54 Personen, in Quarantäne gehen müssen, noch bis zum 19. Oktober. Eine Klasse darf weiterhin dem Präsenzunterricht folgen.

Recht und Ethik im Online-Unterricht

Übungen, welche die Präsenz der Neulinge erfordern würde, finden erst im November statt. „Dann beginnen wir beispielsweise mit dem Schiesstraining“, so Kradolfer. Bis dahin sei der Online-Unterricht gut durchführbar. „Zu Beginn des Lehrgangs unterrichten wir vor allem Fächer wie Deutsch, Ethik und Recht, die im Onlineunterricht sehr gut abgehalten werden können.“

Viel gelernt aus dem Lockdown

Wie diese Fächer online unterrichtet werden, mussten die Lehrpersonen und Instruktoren bereits im Frühjahr lernen. „Wir haben viel aus dem Lockdown gelernt, haben eine gute Lernplattform und führen online Präsenzveranstaltungen durch. Die Schülerinnen und Schüler können dem Unterricht von Zuhause aus problemlos folgen“, sagt der Direktor. Auch die Polizeischule wurde im Frühjahr geschlossen.

Seit Montag lernen die angehenden Polizisten und Polizistinnen von Zuhause aus. „Wir müssen jetzt schauen, wie das funktioniert. Die Schülerinnen und Schüler sind sehr jung, das Durchschnittsalter liegt bei 24 Jahren. Die kommen mit den technischen Mitteln gut zurecht.“

Ausserdem wird es wohl nicht das letzte Mal sein, dass die Schule auf digitale Hilfsmittel zurückgreift. „Ich gehe davon aus, dass uns das bis ins nächste Jahr beschäftigen wird.“

Praktikum erst im Sommer 2021

Der praxisnahe Unterricht wird dann erst im Sommer 2021 mit einem Praktikum so richtig lanciert. Bis dahin könnte es bereits einen Impfstoff geben. „Ausserdem haben die Polizeiposten eigene Schutzkonzepte. Sind wir für Ausbildungszwecke gemeinsam unterwegs, gilt eine Maskenpflicht“, so Markus Kradolfer.

Bis dahin freut sich Kradolfer auf das Ende der Quarantäne für seine Schützlinge. „Es ist schon speziell, aus dem Wohnzimmer zu unterrichten, aber ich bin sicher, dass wir das gut meistern.“

 

Quelle: FM1Today (bearbeitet von belmedia Redaktion)
Titelbild: Symbolbild © Kapo SG


Ihr Kommentar zu:

Kein Präsenzunterricht mehr: Ostschweizer Polizeischüler müssen in Quarantäne

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.