Wassen UR: Hanf bei Hausdurchsuchung sichergestellt

Aufgrund von Hinweisen und polizeilichen Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass in Wassen Hanf angebaut wird.

Am Montag, 19. Oktober 2020, führte die Kantonspolizei Uri in den Räumlichkeiten der verdächtigen Personen eine Hausdurchsuchung durch.

Dabei konnte eine kleine Hanf-Indooranlage mit mehreren Hanfpflanzen sowie Hanfsetzlingen fest- bzw. sichergestellt werden. Im Zuge der Einvernahmen zeigte sich der beschuldigte Schweizer geständig, die Pflanzen für den Eigenkonsum angebaut zu haben.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Uri und Kantonspolizei Uri
Bildquelle: Kantonspolizei Uri

Was ist los im Kanton Uri?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Wassen UR: Hanf bei Hausdurchsuchung sichergestellt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.