Raum Lugano TI: Ermittlungen gegen Priester wegen illegaler Migrantenbeherbergung

Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei bestätigen die Eröffnung eines Strafverfahrens gegen einen 80-jährigen Schweizer Priester, der im Raum Lugano lebt.

Insbesondere muss die Untersuchung jedes strafrechtlich relevante Verhalten in Bezug auf die Anwesenheit eines 48-jährigen ausländischen Staatsbürgers ohne legalen Aufenthaltstitel in einer von dem Mann bewohnten Wohnung feststellen.

Die Kriminalitätshypothesen sind die der Entführung, der Nötigung und der einfachen Verletzungen bei unterlassenem Verhalten.

Es wird Aufgabe des Richters für Zwangsmassnahmen (GPC) sein, das Vorliegen der Voraussetzungen für die Bestätigung der Verhaftung zu beurteilen.

Die Ermittlungen werden von Staatsanwältin Pamela Pedretti koordiniert. Weitere Untersuchungen sind im Gange, und angesichts der besonderen Sensibilität des Falles werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

 

Quelle: Kantonspolizei Tessin
Titelbild: Kantonspolizei Tessin

Was ist los im Kanton Tessin?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Raum Lugano TI: Ermittlungen gegen Priester wegen illegaler Migrantenbeherbergung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.