Landespolizei Liechtenstein: Ruhiger Start ins neue Jahr

Die Landespolizei musste lediglich zweimal wegen Verstössen gegen die COVID-19 Massnahmen nach Malbun ausrücken. Dabei mussten jeweils grössere Gruppen von Jugendlichen ermahnt und aufgelöst werden. Ansonsten verlief der Start ins neue Jahr ohne nennenswerte Vorfälle.

In Triesenberg und Mauren kam es zu zwei Verkehrsunfällen. Eine Person wurde dabei verletzt.


Triesenberg


Triesenberg


Am Donnerstag 31.12.2020, gegen 10:40 Uhr, fuhr ein Lastwagenlenker auf der Bergstrasse in Triesenberg in Richtung Malbun. Aufgrund der signalisierten Höhenbeschränkung von 3.80 Meter für das Tunnel Gnalp-Steg und der Tatsache, dass der Lastwagen mit 4.00 Meter zu hoch für die Durchfahrt war, hielt der Lenker sein Fahrzeug auf Höhe der Abzweigung ‘Gaflei’ am rechten Strassenrand an und schaltete die Warnblinkanlage ein. Ein nachfolgender Fahrzeuglenker, welcher durch die Sonne geblendet wurde, kollidierte beim Versuch am Lastwagen vorbeizufahren mit der rechten Fahrzeugfront seines Personenwagens gegen das Fahrzeugheck des stillstehenden Lastwagens. Dabei geriet der Personenwagen unter die Brücke des Lastwagens, wobei die Frontscheibe und das Fahrzeugdach eingedrückt wurde. Der Lenker des Personenwagens wurde dabei verletzt und wurde zur Untersuchung ins Liechtensteinische Landesspital verbracht. Am Personenwagen entstand Totalschaden, der Lastwagen wurde leicht beschädigt.

In Mauren kam es gegen 11:10 Uhr, auf Höhe der Abzweigung ‘Rietstrasse – Industriestrasse’ im Zuge eines Einfahrmanövers von der Nebenstrasse ‘Industriestrasse’ auf die Hauptstrasse ‘Rietstrasse’ zu einer Kollision zwischen zwei Personenwagen. Personen wurde dabei nicht verletzt, an den Personenwagen entstand Sachschaden.

 

Quelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein
Bildquelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein

Was ist los im Fürstentum Liechtenstein?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!