Kantonspolizei Freiburg: 20 Personen eines Drogenhandels identifiziert

Von Oktober 2020 bis heute hat die Kantonspolizei einen Drogenhandel ausgehoben. Eine Menge von zirka 3,5 kg Haschisch sowie eine Handfeuerwaffe wurden beschlagnahmt.

20 mutmassliche Täter werden bei der Freiburger Justiz angezeigt.

Seit Oktober 2020 bis heute hat die Kantonspolizei ein Drogenhandel-Netzwerk ausgehoben. Zwei Männer im Alter von 19 und 21 Jahren konnten als mutmassliche Haupttäter für den Handel mit zirka 20 kg Haschisch (Kauf/Verkauf) identifiziert werden. Die vom Staatsanwalt vorläufig festgenommenen Personen wurden inzwischen wieder auf freien Fuss gesetzt.

Anlässlich der Polizeioperationen konnten die Ermittler eine 9mm-Pistole, mehrere Dutzend Patronen und vier Messer beschlagnahmen.

Während der Untersuchung wurden zudem 18 Jugendliche, sprich 12 Erwachsene, im Alter zwischen
18 und 24 Jahren und 6 Minderjährige, im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, überführt, dies hauptsächlich wegen des Konsums von Haschisch. Sie wurden nach den polizeilichen Massnahmen wieder auf freien Fuss gesetzt.

Den Ermittlern ist es gelungen, eine Gesamtmenge von zirka 3,5 kg Haschisch zu beschlagnahmen.

Bis heute werden insgesamt 20 Personen, die allesamt in unserem Kanton wohnhaft sind, in unterschiedlichem Masse bei der Staatsanwaltschaft und dem Jugendgericht angezeigt.

Im Moment können wir keine weiteren Informationen abgeben.

 

Quelle: Kantonspolizei Freiburg
Titelbild: Kantonspolizei Freiburg

Was ist los im Kanton Freiburg?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!