DE | FR | IT

Auf Maskenpflicht hingewiesen – Syrer und Staatenloser werden aggressiv

Wien. Ein 18-Jähriger habe während der Fahrt in der U-Bahn zwei junge Männer auf die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln aufmerksam gemacht.

Die zwei Personen, ein 19-jähriger syrischer Staatsangehöriger und ein 23-jähriger Staatenloser, hätten sich jedoch geweigert eine FFP2 Maske zu tragen. Die zwei Männer hätten das Opfer beschimpft und bedroht.

Der 19-Jährige habe dem 18-Jährigen mit einem Messerstich gedroht. Der 23-Jährige habe das Opfer direkt attackiert und gewürgt. Die beiden Tatverdächtigen verhielten sich auch gegenüber den eingetroffenen Polizisten aggressiv und beleidigend.

Der 19-Jährige weigerte sich die U-Bahngarnitur zu verlassen und musste von den Beamten auf den Bahnsteig begleitet werden. Der syrische Staatsangehörige wurde auf Grund des Verdachts der gefährlichen Drohung festgenommen. Bei ihm wurde eine Alkoholisierung von 1,3 Promille festgestellt. Sein Begleiter wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt.

 

Quelle: LPD Wien
Titelbild: Symbolbild © Robson90 – shutterstock.com