La Sarraz VD: Evakuierung des Mormont-Hügels so gut wie abgeschlossen

Alle Insassen des ZAD wurden evakuiert, bis auf zwei Personen, die noch auf einem Baum hocken.

Zwei Demonstranten wurden am Morgen des 31. März vertrieben.

Im Allgemeinen verlief dieser Polizeieinsatz gut und wurde von allen Partnern unterstützt. Der Abbau der Geräte, die Wiederherstellung des Mormont-Hügels und die Sicherung des Geländes werden in den nächsten Tagen fortgesetzt.
Kurz nach 10:00 Uhr wurden zwei der vier Personen, die in der vergangenen Nacht noch an unzugänglichen Stellen in den Bäumen hockten, aus dem Weg geräumt. Nur zwei Personen befinden sich noch in einem Baum, aber zu ihrer eigenen Sicherheit und der der Einsatzkräfte hat die Polizei beschlossen, sie vorerst nicht festzunehmen.
Zu diesem Zeitpunkt zählen wir noch einen Polizeibeamten mit einer leichten Handverletzung, die durch die Explosion eines pyrotechnischen Geräts verursacht wurde, und keine Verletzungen auf Seiten der Demonstranten.

Insgesamt wurden 83 Personen verhaftet und identifiziert, von denen etwa 20 inhaftiert wurden und Gegenstand eines Verfahrens vor der Staatsanwaltschaft sind. Die anderen wurden freigelassen. Zur Erinnerung: Die wichtigsten Straftaten waren Hausfriedensbruch und Ungehorsam gegen eine gerichtliche Entscheidung, Verhinderung der Durchführung einer Amtshandlung und in geringerem Masse Gewalt gegen Amtsträger.

An dem Einsatz waren Polizeibeamte der Waadtländer Kantonspolizei und der Gemeindepolizeien beteiligt, unterstützt von Spezialisten der Westschweizer Polizeikräfte im Rahmen des Groupement latin de sécurité et de maintien de l’ordre (GMO), die französischsprachigen Interventionsgruppen (GIRO), die Feuerwehren der SPSL und des SDIS der Region Venoge sowie die medizinischen Ressourcen der Generaldirektion für Gesundheit und des DPMA, mit Hilfe des Personals der Gemeinden La Sarraz und Eclépens und der Firma Holcim.

 

Quelle: Kantonspolizei Waadt
Titelbild: Symbolbild / Kantonspolizei Waadt

Was ist los im Kanton Waadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!