Gas strömte aus – hohe Gefahr für Anwohner und Verkehr

Stadt Linz. Bei einem Umbau und einer Entkernung eines Hauses im Süden von Linz führte eine Firma am 6. April 2021 um kurz nach 15 Uhr Flexarbeiten an den Rohren und Leitungen durch.

Den Arbeitern wurde mitgeteilt, dass sämtliche Leitungen, ausgenommen die der Fernwärme, bereits stillgelegt seien.

Beim Flexen schnitt ein Mitarbeiter in eine Verteilerleitung, wodurch sofort Gas austrat. Der Vorarbeiter räumte daraufhin die gesamte Baustelle und alarmierte den Gasnotruf. Vom Schnitt bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte strömte eine halbe Stunde lang ungehindert Gas aus, weshalb das komplette Gebäude damit geflutet war.

Aufgrund der Messungen der Linz AG und der Berufsfeuerwehr im betroffenen Gebäude, sowie in den angrenzenden Wohnhäusern, mussten die Anwohner evakuiert werden.
Die Polizei sperrte sämtliche Zufahrten und Durchgänge bis gegen 17 Uhr die Freigabe der zuständigen Einsatzkräfte erteilt wurde.

Verletzt wurde niemand, allerdings bestand laut dem Einsatzleiter der Linz AG eine hohe Gefahr für die Anwohner und den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr. Das Arbeitsinspektorat wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und eine Anzeige wird bei der Staatsanwaltschaft Linz erstattet.

 

Quelle: LPD Oberösterreich
Titlebild: Symbolbild (© mikeforemniakowski – shutterstock.com)