DE | FR | IT

Jenaz GR: Beinahe-Frontalkollision wegen Unaufmerksamkeit

Am Dienstagnachmittag ist auf der N28 in Jenaz ein Automobilist auf die Gegenfahrbahn geraten. Der entgegenkommende Verkehr konnte ausweichen und dadurch eine Frontalkollision verhindern.

Der 18-jährige Automobilist fuhr am Dienstag gegen 15.30 Uhr von Klosters kommend über die Nationalstrasse N28 in Richtung Landquart. Kurz vor dem Anschluss Pragg-Jenaz geriet er mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der linksseitigen Leitplanke.

Zwei entgegenkommende Automobilisten konnten geistesgegenwärtig ausweichen und so eine Frontalkollision verhindern. Während dem Ausweichmanöver bremste die erste Entgegenkommende, eine ebenfalls 18-Automobilistin, stark ab. Dadurch kam es zu einer Auffahrkollision mit dem nachfolgenden zweiten Auto eines 77-Jährigen.

Nach ersten Erkenntnissen dürfte der 18-Jährige aufgrund einer Unaufmerksamkeit auf die Gegenfahrbahn gekommen sein. Alle drei Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten abtransportiert werden. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genaue Unfallursache ab.



 

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Bildquelle: Kantonspolizei Graubünden

Was ist los im Kanton Graubünden?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!