DE | FR | IT

Uetikon am See ZH: Doppeleinfamilienhaus in Brand geraten – hoher Sachschaden

Nach einem Brand in einem Doppeleinfamilienhaus in Uetikon am See ist am Donnerstagabend (13.1.2022) hoher Sachschaden entstanden. Zwei Personen sind mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht worden.

Kurz vor 18 Uhr ging die Meldung ein, dass es in einer Doppeleinfamilienhaus-Hälfte brennen würde und die Bewohner das Haus verlassen hätten.

Die sofort ausgerückte Feuerwehr konnte den Brand im Wohnzimmer rasch löschen. Drei Bewohner wurden in Rettungswägen betreut. Eine 71-jährige Frau und ihr 74-jähriger Mann sind mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht worden. Sie konnten in der Nacht das Spital wieder verlassen. Die dritte Person blieb unverletzt.

Die Brandursache wird durch Brandermittler der Kantonspolizei Zürich untersucht. Die betroffene Haushälfte ist nicht mehr bewohnbar. Es entstand ein Sachschaden von mehr als hunderttausend Franken. Durch den Brand starben zwei Papageien.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Männedorf-Uetikon, der Rettungsdienst Regio 144 mit Notarzt, der Rettungsdienst Spital Männedorf und die Kommunalpolizeien Uetikon am See und Stäfa im Einsatz.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!