DE | FR | IT

Stadtpolizei Zürich warnt vor möglichen Giftködern

Am Montag, 24. Januar 2022, gingen unabhängig voneinander zwei ähnliche Meldungen über mögliche Giftköder bei uns ein. Wir warnen die Hundehaltenden und bitten um Vorsicht.

Kurz vor 9 Uhr meldete sich eine Hundehalterin unserer Einsatzzentrale und gab an, dass sie einen möglichen Giftköder gefunden habe. Die Melderin hatte beim Spazieren mit ihrer Hündin mehrere Fleischstücke am Wegrand der Kappenbühlstrasse im Kreis 10 entdeckt. Eine Patrouille sicherte vor Ort eine Probe und brachte diese zur Analyse dem Forensischen Institut Zürich.

Gegen 13 Uhr ging bei uns die nächste Meldung über mögliche Köder ein. In diesem Fall hatte eine Passantin präpariertes Fleisch in der St. Moritz-Anlage im Kreis 6 gefunden. Auch diese Köder stellte eine Patrouille sicher und übergab sie dem Forensischen Institut Zürich. Die Untersuchung ergab, dass es sich beim Stoff, der dem Fleischbällchen beigemischt worden war, um Rattengift handelt. Wir haben die Ermittlungen aufgenommen und klären auch ab, ob die beiden Fälle miteinander im Zusammenhang stehen.

Wir warnen die Hundehalterinnen und Hundehalter in den Kreisen 6 und 10 und weisen auf folgende Verhaltensregeln hin:

• Halten Sie Ihre Vierbeiner angeleint. Dies auch an Orten, wo sie nicht angeleint sein müssen.

• Behalten Sie Ihren Hund gut im Auge und achten Sie darauf, dass die Tiere keine unbekannten Gegenstände oder Futterstücke aufnehmen.

• Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Tier etwas Gesundheitsschädliches gefressen hat, nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit einem Tierarzt auf.

• Sollten Sie etwas Verdächtiges feststellen oder beobachten, melden Sie sich bei der Polizei unter der Nummer 117.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Bildquelle: Stadtpolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!