DE | FR | IT

Kanton Tessin: Prävention im Strassenverkehr – zwei Fahrer angeklagt

Die Kantonspolizei meldet, dass in den letzten Tagen bei Geschwindigkeitskontrollen zwei schwere Verkehrsverstösse festgestellt wurden.

Ein erster Fall wurde am 17.07. kurz nach 5.00 Uhr morgens auf der A13 im Raum Tenero, Richtung Locarno, festgestellt, wo ein 22-jähriger Schweizer, der im Raum Locarno wohnt, abgefangen wurde.

Der junge Mann fuhr mit einer Geschwindigkeit von 205 Stundenkilometern, während die Höchstgeschwindigkeit 100 beträgt.

Ein zweiter Fall wurde am 27. Juli kurz nach 1.30 Uhr auf der A2 in Richtung Norden im Bereich Monteceneri festgestellt. Ein Fahrzeug fuhr mit einer Geschwindigkeit von 190 Stundenkilometern, während die zulässige Höchstgeschwindigkeit 100 beträgt. Durch die Ermittlungen der Kantonspolizei konnte die Identität des Fahrers festgestellt werden. Er ist ein 25-jähriger italienischer Staatsbürger, der im Kanton Graubünden lebt.

Beide Fahrer wurden wegen schwerer Verstösse gegen die Strassenverkehrsordnung bei der Staatsanwaltschaft als Fahrerflucht angezeigt. Darüber hinaus wurde beiden Fahrern der Führerschein entzogen.

Es sei darauf hingewiesen, dass hohe Geschwindigkeiten immer noch eine der Hauptursachen für Unfälle mit schweren und/oder tödlichen Folgen sind. Wir appellieren daher erneut an die Autofahrer, die Grenzwerte einzuhalten, um ihre eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer zu schützen.

 

Quelle: Kapo Tessin
Titelbild: Symbolbild (© Philipp Ochsner)

Was ist los im Kanton Tessin?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!