DE | FR | IT

Saignelégier JU: Unfall mit Wanderin und Mutterkuh – REGA im Einsatz

Am Sonntag, 31. Juli 2022, um 15:30 wurde eine Wanderin auf einem Feld in der Ortschaft pâturage de la Neuvevie in der Gemeinde Saignelégier von einer Mutterkuh angegriffen.

Bei dem Angriff wurde die Person verletzt.

Derzeit sind die genauen Umstände des Unfalls noch nicht geklärt. Die jurassische Kantonspolizei führt derzeit eine Untersuchung durch, um die Ursachen des Unfalls zu ermitteln.

Die Spaziergängerin wurde von der REGA abgeholt und in ein Krankenhaus gebracht.

Hier einige Empfehlungen der Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft (BUL):

  • Wenn Mutterkühe in der Nähe sind, gehen Sie ruhig und halten Sie Abstand zu den Tieren. Die Rinder können Ihre Anwesenheit als Aggression wahrnehmen, wenn Sie sich ihnen zu sehr nähern.
  • Sie sollten sich den Kälbern nicht nähern und sie auf keinen Fall berühren. Mutterkühe haben immer ein Auge auf ihre Kälber und können sie verteidigen.
  • Halten Sie Ihren Hund an der Leine. Rinder fühlen sich von Hunden leicht bedroht. Vermeiden Sie unter allen Umständen den direkten Kontakt zwischen Hunden und Rindern. Meiden Sie die Herde so weit wie möglich und halten Sie einen möglichst grossen Abstand zu ihr.
  • Lassen Sie den Hund los und halten Sie ihn auf Abstand, wenn sich die Kühe zu sehr nähern.

 

Quelle: Kapo Jura
Titelbild: Symbolbild (© COLOMBO NICOLA – shutterstock.com)

Was ist los im Kanton Jura?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!